Mitten in Dachau Mit Chia-Samen ins neue Jahr

Nach der Völlerei an den Festtagen werden jetzt feste Vorsätze gefasst

Kolumne von Jacqueline Lang

Kaum ist man aus dem weihnachtlichen Fresskoma erwacht, steht auch schon Silvester vor der Tür. Statt drei Tagen am Stück, schlägt man sich hier zwar nur einen Abend lang den Bauch mit allerlei Leckereien voll und statt massenhaft Fleisch kommt bei den meisten geschmolzener Käse in Form von Raclette oder Käsefondue auf den Tisch, aber eine Völlerei ist es allemal. Schließlich ist es die letzte Gelegenheit, bei der man sich guten Gewissens den Teller vollladen kann, denn im nahenden neuen Jahr gelobt man ja hoch und heilig endlich Besserung. Weniger Süßigkeiten, dafür endlich mehr Obst und Gemüse. Weniger Zigaretten und Alkohol, dafür endlich mehr Sport. Die Liste der guten Vorsätze ist lang - und gerät ebenso schnell in Vergessenheit, wie sie alljährlich auftaucht.

Aber konzentrieren wir uns auf das Wesentliche: Das Essen. All jenen, die in diesem Jahr mal keine Lust auf Käse pur haben, können sich durch das Silvestermenü im Dachauer Schloss inspirieren lassen. Unter dem Motto "Around the World" geht es kulinarisch in sechs Gängen einmal quer über den Globus. Straußenfilet-Carpaccio aus Australien, asiatische rote Linsensuppe mit Garnelen, einen orientalischen Lammfleisch-Burger, italienische Pasta mit frischem Trüffel, südamerikanisches Rinderfilet mit Schokoladenjus und zu guter Letzt Apple Pie und Pancakes, wie es die Amerikaner lieben. Wem da nicht schon alleine beim Lesen das Wasser im Munde zusammenläuft, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Wenn jeder Gang auch nur halb so gut schmeckt, wie er klingt, dann ist das Menü all die unnötigen Kalorien mehr als wert. Für alle, die trotzdem nicht auf ihre geliebte Silvestertradition verzichten wollen und auch in diesem Jahr alles Erdenkliche in ihren kleinen Raclette-Pfännchen überbacken wollen, ein Variationsvorschlag: Ziegenkäse-Apfelpfännchen mit Thymian und Honig. Mhmmm. Lecker.

Aber wenn all diese Köstlichkeiten verdaut sind und die dröhnenden Kopfschmerzen nur noch ein dumpfes Pochen sind, dann, ja dann, ziehen wir unsere Laufschuhe an, weichen Chia-Samen für ein bekömmliches Frühstücksporridge ein und genehmigen uns dazu einen grünen Super-Smoothie. Nie mehr Schnaps, nie mehr Nikotin. Denn 2018 wird schließlich alles anders, alles besser - zumindest vielleicht.