Hebertshausen Modell Petershausen

Hebertshausen dringt auf Finanzierung einer Zuganzeigetafel

Wer zum S-Bahnhof kommt, freut sich über aktuelle Informationen zu Abfahrtszeiten und Verspätungen. Weil am Haltepunkt Hebertshausen so eine Anzeigetafel bisher fehlt, will die Gemeinde sich noch einmal um eine Lösung bemühen. Bisherige Anfragen bei der Bahn waren erfolglos. Noch im Sommer hatte es geheißen, eine digitale Zuganzeige könne nur installiert werden, wenn Hebertshausen selbst zahlt. Doch ein Abfahrtsmonitor kostet 37 000 Euro, danach entstehen jährlich weitere Wartungskosten an. So viel Geld wollten Bürgermeister Richard Reischl (CSU) und sein Gemeinderat nicht ausgeben für einen Service, der ihrer Ansicht nach von der Bahn bereitgestellt werden sollte. Nun aber nimmt der Rathauschef einen neuen Anlauf.

Die Gemeinde Petershausen, wo ebenfalls ein Abfahrtsmonitor am S-Bahnhof bisher fehlt, konnte gerade mit der Bahn eine Misch-Finanzierung verhandeln. Nun können dort Anzeigetafeln installiert werden, die zu je einem Drittel Gemeinde, Freistaat und Bahn bezahlen. "Für Hebertshausen war das bisher nicht zu erreichen", sagte Hebertshausens Bürgermeister im Gemeinderat. Doch was in Petershausen geht, sollte auch in Hebertshausen möglich sein. Reischl will sich nun explizit noch einmal bemühen um eine Lösung "nach dem Modell Petershausen".