Dachau Trauer um Anton Posset

Die Stiftung Bayerische Gedenkstätten trauert um Anton Posset, der vergangene Woche tödlich in den Bergen verunglückt ist. Posset war einer der Pioniere in der Gedenk- und Erinnerungsarbeit in Landsberg. Als Initiator und Gründer der Bürgervereinigung "Landsberg im 20. Jahrhundert" war er maßgeblich am Erhalt historisch wichtiger Relikte von KZ-Außenlagern bei Landsberg und Kaufering beteiligt. Der 73-Jährige hatte sich seit den 80er Jahren für die Erinnerungsarbeit in Landsberg am Lech eingesetzt, anfänglich als Lehrer und später besonders durch die Gründung einer Bürgervereinigung.

Der KZ-Überlebende Abba Naor schreibt der Initiative von Anton Posset das Verdienst zu, dass die "Vereinigung der Überlebenden der KZ-Außenlager Dachau" in Israel entstanden ist. Deren Vorsitzender war der vor zwei Wochen verstorbene KZ-Überlebende Uri Chanoch. Abba Naor würdigt Posset mit den Worten: "Wir wurden von diesem Menschen ermutigt, uns zusammenzuschließen. Er hat einen sehr wichtigen Teil zur Erinnerungsarbeit beigetragen und hatte anfänglich mit viel Widerstand zu kämpfen."