Dachau Startschuss zur Planung des Musikheim-Umbaus

Das in die Jahre gekommenen Musikheim der Dachauer Knabenkapelle soll bekanntlich saniert und erweitert werden. Ein Vorhaben, das die Stadt massiv unterstützen wird, drei Millionen Euro sind im Haushalt bis 2020 dafür vorgesehen. Doch bevor gebaut wird, muss erst geplant werden. Der Kulturausschuss hat deshalb jetzt eine erste Kostentranche von 160 000 Euro freigegeben für Kostenschätzung, Vorplanung und Kalkulation des ersten Bauabschnitts. Der Beschluss fiel einstimmig, der Stadtrat steht nach wie vor hinter dem Vorhaben. "Das Geld ist gut angelegt", betonte der Kulturreferent des Stadtrats, Claus Weber (FW). Schließlich betreibe die Knabenkapelle mit ihrer aktiven Nachwuchsarbeit "eine Musikschule für die Stadt." Allerdings bat CSU-Stadträtin Silvia Kalina, in die Kalkulation "genügend Puffer einzuplanen." Nicht ohne Grund: Das Gebäude, in dem jetzt musiziert wird, entstand Ende des Zweiten Weltkriegs als Kino, wurde danach einige Jahre als Kirche genutzt. Das alte Haus könnte daher beim Umbau einige Überraschungen bereithalten. Die Stadt, so Kalina, habe zuletzt bei anderen Vorhaben durch Kostensteigerungen "blaue Wunder erlebt".