Dachau Polizei sucht Mann mit Waffe - oder einer Attrappe

Der Fahrer eines schwarzen Smarts schreckt Passanten mit einem Gegenstand auf, der einer Waffe ähnelt.

Beobachtungen von zwei besorgten Bürgern hatten am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr in Dachau zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. An mehreren Stellen im Stadtgebiet, darunter die Postschule, der Bahnhof, das Schulgelände an der Theodor-Heuss-Straße und die Kreuzung an der Schleißheimer-/Ecke Frühlingstraße suchten Sondereinsatzkräfte nach einer dunkel gekleideten, männlichen Person, die einen verdächtigen Gegenstand mit sich geführt haben soll. Nach der Beschreibung der Zeugen hätte es sich um eine Schusswaffe handeln können.

Am Montag, gegen Schulende, und am Dienstagfrüh gegen 7.30 Uhr, wurde laut Polizei vermutlich derselbe Mann von einer Schülerin der Realschule Dachau gesichtet. An beiden Tagen war er nach Angaben dieser Schülerin in den Wohngebieten in der Nähe des Schulzentrums Augustenfeld unterwegs. Aufgrund von Zeugenaussagen geht die Polizei allerdings davon aus, dass es sich bei der Waffe nicht um eine "scharfe" Waffe handelt, und der Mann sich vielleicht nur einen schlechten "Faschingsscherz" erlaubt. Wie die Polizei weiter mitteilt, sind gerade die Schüler und deren Eltern verständlicherweise sehr beunruhigt.

Die Polizeiinspektion Dachau hatte am Wochenende eine intensive Fahndung eingeleitet, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde. Die Suche nach der verdächtigen Person blieb ohne Ergebnis. Im Zusammenhang mit diesen Beobachtungen wird jetzt nach einem schwarzen Kleinwagen gefahndet. Der Mann soll angeblich mit einem schwarzen Smart unterwegs gewesen sein, auf dessen Motorhaube sich auffällige "Flammen" befinden.

Die Polizei bittet die Bürger unter Telefon 08131 / 5610 um Hinweise.