Dachau Polizei fasst Brandstifter

Vor einer Woche legten drei Jugendliche in einer Sparkassenfiliale Feuer. Mit Hilfe einer Überwachungskamera ermittelte die Polizei die Täter.

Von Walter Gierlich

- Die Polizei hat die drei Jugendlichen ermittelt, die am Freitagmorgen vergangener Woche im Vorraum der Sparkassenfiliale an der Anton-Günther-Straße in Dachau-Ost Feuer gelegt und dabei einen Sachschaden von rund 20 000 Euro angerichtet hatten. Dank der guten Bilder der Überwachungskamera und der Vertrautheit der Ermittler mit der betreffenden Szene konnte ein 17-Jähriger noch am Tattag festgenommen werden. Wie die Polizei weiter mitteilt, stellte sich im Zuge der Ermittlungen heraus, dass der geständige 17-Jährige nicht direkt an der Brandstiftung beteiligt war. Er war aber am Tatort und zudem geständig, was die Ermittlung der eigentlichen Täter für die Beamten etwas erleichterte. Ein 16-Jähriger aus Dachau hielt dem Ermittlungsdruck dann nicht mehr allzu lange stand: Er stellte sich am vergangenen Wochenende selbst auf der Polizeiinspektion Dachau und legte ein Geständnis ab. Seine beiden jeweils 17 Jahre alten Mittäter waren danach rasch ermittelt. Beide stammen laut Polizei ebenfalls aus Dachau.

Die Beamten konnten dann den Tathergang rekonstruieren. Die Jugendlichen hatten in der Nacht von Donnerstag, dem Feiertag Allerheiligen, auf Freitag im Freien Alkohol getrunken, waren dann aber, als ihnen kalt wurde, in den Vorraum der Sparkassenfiliale gegangen. Weil den Burschen irgendwann das Stehen zu mühsam wurde, entwendeten sie einen Plastikstuhl von der Terrasse einer Gaststätte. Irgendwann kamen sie auf die dumme Idee, den Stuhl anzuzünden, wodurch letztlich der erhebliche Sachschaden entstand.