Dachau Parkplätze für Lehrer am Taschner-Gymnasium

Einmal mehr ist die Parkplatznot am Ignaz-Taschner-Gymnasium in Dachauer Stadtteil Augustenfeld Thema in einem Stadtratsausschuss. Die Stadt wird im Sommer eine Anwohnerparkzone einrichten. Die Augustenfelder brauchen dann für jedes Auto, das sie nicht auf ihrem Grundstück unterbringen, einen Parkausweis, alle anderen müssen Parkscheine kaufen oder die Park-und-Ride-Stellgebühr zahlen. Für die Lehrer ist es aber ein Problem, regelmäßig aus der Schule zu rennen, um die Parkuhr nach zu befüllen. Schulleiter Erwin Lenz hatte daher die Stadt gebeten, vorübergehend auch den Lehrern Anwohnerausweise ausstellen zu lassen. Für etwa zwei Jahre, bis die Schule ein eigenes Parkhaus hat. Oberbürgermeister und Verwaltung hielten das für machbar, doch der Ausschuss stimmte zuletzt mehrheitlich gegen dieses Vorgehen. Mittlerweile hat der Landkreis als Sachaufwandsträger des Gymnasiums mitgeteilt, dass er die Parkkosten der Lehrer nicht tragen werde. Weitere Themen im Umwelt- und Verkehrsausschuss an diesem Dienstag, 21. März, sind ein Radverkehrskonzept, die Beschleunigung der Buslinien 172 und 710 sowie der Nahverkehrsplan für den Landkreis. Möglicherweise erhält die ÜB-Fraktion dabei bereits eine Antwort auf ihre Stadtratsanfrage, wie sich die Stadt bisher an der Arbeit am Gesamtverkehrskonzept des Landkreises beteiligt hat. Beginn im Alten Sitzungssaal des Rathauses ist um 14.30 Uhr.