Dachau Generationenwechsel

Herbert Kaltner wurde als KJR-Vorsitzender verabschiedet.

(Foto: privat)

Herbert Kaltner hört nach 28 Jahren als KJR-Vorsitzender auf

In dem Jahr als Herbert Kaltner erstmals zum Vorsitzenden des Kreisjugendrings Dachau (KJR) gewählt wurde, teilte die Berliner Mauer Deutschland noch in Ost und West; Helmut Kohls Neujahrsansprache aus dem Vorjahr wurde aus Versehen erneut ausgestrahlt und Thomas Gottschalk moderierte zum ersten Mal Wetten dass...?. Das alles passierte 1987. Seit dem war Kaltner Vorsitzender des KJR. Nun, 28 Jahren später, übernimmt Stephan Batteiger dieses Amt.

Kaltner war insgesamt 32 Jahre im Vorstand des KJR, 28 davon als Vorsitzender. Kein Wunder also, dass Peter Bernard, KJR-Geschäftsführer, Kaltner in seiner Abschiedsrede bescheinigte: "Du verstehst viel von Jugendarbeit und Jugendlichen." Darüber hinaus würdigte Bernard die zahlreichen Verdienste und Erfolge des scheidenden Vorsitzenden. So habe sich Kaltner trotz vieler Widerstände vehement und erfolgreich für die Internationale Jugendbegegnungsstätte in Dachau eingesetzt. Auch das Projekt "3 Tage Zeit für Helden" habe er angeregt und durchgeführt. Doch als eines der größten Projekte stellte Bernard den Einstieg des KJR in die Gemeindejugendarbeit und die Jugendsozialarbeit an Schulen im Jahr 2007 heraus. Besonders seine "große Menschlichkeit, seine Hilfsbereitschaft und sein Humor" hätten ihn über all die Jahre ausgezeichnet, so Bernard weiter. Für sein langjähriges und erfolgreiches Engagement erhielt Kaltner vom Bayerischen Jugendring eine "Auszeichnung für hervorragende Verdienste in der Jugendarbeit." Anschließend spielte die Gruppe "Stadt-Land-Impro" Szenen aus Kaltners Berufsleben nach.

Sein Nachfolger ist seit vergangener Woche Stephan Batteiger - der 1987 geboren wurde. Es handelt sich also im wahrsten Sinne des Wortes um einen Generationenwechsel. Der 28-Jährige vertritt die Sportjugend im KJR und führt als Wirtschaftsinformatiker ein eigenes Unternehmen. "Ich hoffe, dass wir für die Jugendlichen im Landkreis etwas voranbringen können", sagte er nach seiner einstimmigen Wahl. Dabei wird Batteiger von seinem Stellvertreter, dem 40-jährigen Tobias Thalmeier, unterstützt. Thalmeier engagiert sich bei der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg, ist aktiver Musiker und arbeitet als Sonderschullehrer. Er sieht seine Aufgabe vor allem im Service und in der politischen Lobbyarbeit für die Jugendlichen.

Außerdem wurden Sascha Goertz, bisheriger stellvertretender Vorsitzender, Niklas Ledutke, Agata Michna, Christoph Reith und Veronika Weinbacher in den Vorstand des Kreisjugendrings gewählt. Simon Wetzstein, Jungrotkreuz, sowie Gerda Weinbacher, Jugendorganisation Bund Naturschutz, sind als Revisoren eingesetzt. In 28 Jahren wäre Stephan Batteiger 56 Jahre alt -ein gutes Alter, um den Vorsitz dann an eine neue Generation weiterzugeben.