Learning by doing: Vits

Wenn sich Alexander Vits an seine Anfänge erinnert, kann er nur den Kopf schütteln: "Damals habe ich gedacht, ich wüsste viel über Kaffee - da habe ich mich gründlich geirrt." Mit dem Kaffee, so sagt auch er, verhalte es sich wie mit dem Wein: Wer anfange, sich damit zu befassen, begebe sich auf eine Reise, die niemals ende. Der reine Zufall hatte ihn auf die Idee gebracht, sich mit einer Rösterei selbstständig zu machen. Er arbeitete damals als Unternehmensberater und träumte von der eigenen Firma. Als er mit einem Freund nach Barcelona fuhr und dort beim Stadtbummel auf die weltberühmte Rösterei "El Magnífico" stieß, war es um beide Männer geschehen. Denn so etwas, so dachten sie, fehle München noch. Vits war derjenige, der den Plan durchzog, während sein Freund am Ende doch lieber wieder ausstieg. Am Anfang, so erzählt er, sei es viel schwieriger gewesen als gedacht. Doch mittlerweile hat sich seine Rösterei nebst Café in der Rumfordstraße (Mo. bis Fr. 8-19 Uhr, Sa. 10-18 Uhr) längst etabliert. Wie in den meisten Betrieben dieser Art setzt auch Gründer Vits auf den Verkauf von Zubehör zur richtigen Zubereitung des Getränks.

Bild: Stephan Rumpf 29. März 2018, 12:472018-03-29 12:47:28 © SZ vom 17.12.2016/amm