Biergarten-KniggeRichtig biergarteln

Was gehört in den Brotzeitkorb? Wie oft soll ich dem Nachbarn zuprosten? Wann kommt die zweite Revolution? Der Biergarten-Knigge hilft, dass niemand merkt, dass Sie kein echter Münchner sind.

Was gehört in den Brotzeitkorb? Wie oft soll ich dem Nachbarn zuprosten? Wann kommt die zweite Biergartenrevolution? Der Biergarten-Knigge von sueddeutsche.de.

Der Brotzeitkorb

Das Besondere an einem Biergarten ist ja, dass man seine Speisen selber mitbringen kann. Doch dabei gilt es einiges zu beachten. Denn Pizzen vom Bringdienst, Döner oder fertige Käsebrote haben in einem Biergarten nichts zu suchen. Eine perfekte Biergartenbrotzeit sieht dagegen in etwa so aus: Obazda, Tomaten, Radieschen, Gurken, Wurstsalat, Kartoffelsalat, Emmentaler, Radi (weißer Rettich), Leberkäs, Brot, Butter, Salz und Pfeffer. Nicht vergessen sollte man eine Stofftischdecke (am besten rot-weiß kariert), Holzbrettchen, ein scharfes Messer, Besteck und Servietten. Und an noch etwas sollten Sie denken: Transportieren Sie das Essen auf keinen Fall in einer Plastiktüte oder in einer gewöhnlichen Tasche. Eine Biergarten-Brotzeit gehört in einen Weidenkorb!

Foto: Rumpf

14. April 2009, 15:452009-04-14 15:45:00 © Süddeutsche.de