Bedienung auf dem Oktoberfest16 Tage, die Spuren hinterlassen

Ein Job wie eine Alpenüberquerung: Sonja Herpich arbeitet als Bedienung auf dem Oktoberfest. Wie ihr Körper die extreme Anstrengung verkraftet, hat sie auf Bildern festgehalten. Vor und nach jedem Arbeitstag hat die Fotografin auf den Auslöser gedrückt.

10.000 Menschen warten auf Bier und Sonja Herpich muss ständig für Nachschub sorgen. Die Fotografin arbeitet bereits in ihrem dritten Jahr als Wiesn-Bedienung und trägt im Extremfall 15 halbe Hendl oder zwölf Maß Bier. Zwei Wochen wie eine Alpenüberquerung. Wie sich die extreme Anstrengung auf ihren Körper auswirkt, hat Herpich mit der Kamera festgehalten. Jeden Morgen um acht Uhr und jeden Abend um 23 Uhr drückte sie auf den Auslöser. Hier ihre ganz persönliche Wiesn-Bilanz.

Tag 1 früh (links) und spät (rechts)

Bild: Sonja Herpich 8. Oktober 2012, 11:542012-10-08 11:54:22 © Süddeutsche.de/tob/bavo