Bahn S-Bahn-Chaos nach Feuerwehreinsatz am Ostbahnhof

  • Wegen eines rauchenden Zuges ist der Ostbahnhof am frühen Freitagmorgen eineinhalb Stunde lang gesperrt. Betroffen ist vor allem der Pendelverkehr.
  • Der Feuerwehreinsatz ist mittlerweile beendet, es kommt jedoch noch im gesamten Netz zu Zugausfällen und Verspätungen.
  • Aktuelle Informationen gibt es hier oder beim Twitter-Account der S-Bahn München.

Der Münchner Ostbahnhof ist am Morgen komplett gesperrt worden. Grund dafür war ein Feuerwehreinsatz. An einem S-Bahn-Zug habe eine festgefahrene Achse zu rauchen begonnen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Fahrgäste mussten die S-Bahn verlassen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Deutschen Bahn wurde niemand verletzt. Was genau den Qualm auslöste, ist noch unklar.

Wegen des Einsatzes kommt es im gesamten S-Bahn-Netz noch zu Zugausfällen und Verspätungen, teilte die Deutsche Bahn mit. An den Außenästen wenden die Bahnen vorzeitig, der Verkehr auf der Stammstrecke wurde erst nach einer knappen Stunde wieder aufgenommen. Alle Züge fahren wieder über die Stammstrecke, in der Folge kommt es jedoch noch zu Verzögerungen.

Kurze Zeit nach der Sperrung meldete die MVG Verspätungen und Zugausfälle auch bei der U-Bahn: Die Linien U4 und U5 seien von einer Stellwerksstörung betroffen. Die U5 führt ebenfalls über den Ostbahnhof. Einige Pendler dürften von der S-Bahn auf diese U-Bahn-Linie ausgewichen sein.

Von der Sperrung betroffen waren nach Angaben der Deutschen Bahn sowohl die Züge des Regionalverkehrs als auch die S-Bahnen. Die Stammstrecke war wegen der Störung größtenteils dicht. Kurzzeitig meldete auch die MVG Behinderungen bei Bus- und Tramlinien am Ostbahnhof. Auf dem Bahnhofsvorplatz waren einem Sprecher zufolge sechs Feuerwehrautos im Einsatz.

Das Wichtigste aus München - direkt aufs Smartphone

Jetzt neu für Leser: Eilmeldungen aus München und täglich die wichtigsten Nachrichten. mehr ...