Auto-Versicherung Münchner zahlen am wenigsten

Bei den Prämien für die Kfz-Versicherung gibt es große regionale Unterschiede - in den Umlandgemeinden sind die Policen deutlich teurer als in der Stadt.

Von Marco Völklein

Die Kfz-Versicherung ist ein für Autofahrer reichlich undurchsichtiges Gebilde: Da bieten die Versicherungsgesellschaften allerlei Tarife, Rabatte und Sonderkonditionen an, zugleich aber berechnen sie die jährlichen Prämien auch nach dem jeweiligen Wohnort des Versicherungskunden. Am Ende zahlen dann Menschen in Ebersberg mehr für das gleiche Fahrzeug als Halter in der Landeshauptstadt - oder umgekehrt.

Münchner Autofahrer zahlen weniger Kfz-Versicherung als Wagenbesitzer aus dem Umland.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Um einen groben Überblick über die zahllosen Tarife zu gewinnen, hat das Münchner Vergleichsportal Check24.de einen Preisindex ermittelt und dann untersucht, wie sich das Prämienniveau in der Stadt und in den Landkreisen um München unterscheidet. Heraus kam dabei, dass die Autofahrer in der Stadt in der Regel mit ihren Kfz-Haftpflichtprämien 30Prozent und mehr unter dem Durchschnittswert liegen. In den Landkreisen rund um die Landeshauptstadt zahlen Kunden zum Teil mehr als 30 Prozent mehr als der Durchschnitt.

Nun müssten eigentlich dort, wo die Prämien vergleichsweise hoch sind, die Menschen stärker an einem Wechsel des Versicherungsanbieters interessiert sein. Doch da zeigt sich ein uneinheitliches Bild: Anhand der Preisvergleichsanfragen auf seiner Internetseite hat Check24 ermittelt, dass etwa die Autobesitzer in den Landkreisen Starnberg und Fürstenfeldbruck überdurchschnittlich rege die Tarife der Anbieter vergleichen - und damit wechselwilliger sind als beispielsweise die Halter in Erding. Dort zahlen die Kunden zwar auch überdurchschnittlich hohe Prämien - bei der Zahl der Anfragen zum Preisvergleich liegen sie aber nur im Durchschnitt.