Aubing Jugendfonds wird aufgefüllt

Jeweils 1500 Euro für die Jahre 2018, 2019 und 2020 - mit dieser Finanzspritze des Bezirksausschusses Aubing-Lochhausen-Langwied können Kinder und Jugendliche aus dem Viertel auch in den kommenden drei Jahren einige ihrer Wünsche verwirklichen. Die Lokalpolitiker haben die Anschlussfinanzierung des Kinder- und Jugendfonds aus ihrem Budget-Topf einstimmig bewilligt. Unter dem sprechenden Titel "Lasst uns mal ran" startete das Förderprogramm 2011, seitdem bringen jugendliche Gruppen Jahr für Jahr neue Ideen ein. Bis zu 500 Euro Zuschuss für Materialkosten sind möglich, über die Bewilligung des beantragten Geldes entscheidet eine Kinder- und Jugendjury. Das Konzept des Fonds ist denkbar einfach: Wer eine Idee hat, für die Ausgestaltung von Spielezonen etwa, für die Veranstaltung eines Turniers oder für neue Bänke im Treff, bewirbt sich selbständig oder mithilfe einer der Jugendeinrichtungen um das Geld. Nach der Entscheidung der Jury haben die Antragsteller ein halbes Jahr Zeit, ihre Vision in die Tat umzusetzen. Und damit den Stadtteil Stück für Stück ein bisschen mehr nach ihren Vorstellungen zu verändern.