Architektur in MünchenStadt im Wandel

München, das ist Kulissen-Glamour aus dem 19. Jahrhundert. So zumindest das Klischee. Dabei ist die zeitgenössische Architektur in der Landeshauptstadt längst besser als ihr Ruf. Ein Buch stellt 200 spektakuläre Bauprojekte vor.

München, das ist Kulissen-Glamour aus dem 19. Jahrhundert. So zumindest das Klischee. Dabei ist die zeitgenössische Architektur in der Landeshauptstadt längst besser als ihr Ruf. Ein Buch stellt nun 200 neue - und zum Teil durchaus spektakuläre - Bauprojekte vor.

Selbst viele Münchner haben bislang nicht bemerkt, wie modern ihre Stadt geworden ist. Die Allianz Arena oder das Jüdische Gemeindezentrum am Jakobsplatz, deren Synagoge ein wenig an die berühmte Klagemauer erinnert, kennt jeder. Aber sonst? München ist vor allem für seine historischen Bauwerke berühmt, dabei haben in vielen Vierteln Architekten Neues geschaffen. Welche Vielfalt an Bauten dabei entstanden ist, zeigt jetzt das Buch "Aufbruch ins 21. Jahrhundert - Münchner Architektur und Städtebau seit 1990", in dem ein Autorenkollektiv junger Kunsthistoriker 200 Bauprojekte kritisch bewertet.

Bild: Volk Verlag 5. Januar 2012, 12:012012-01-05 12:01:44 © sueddeutsche.de/afis/bica