Vietnamesisches Restaurant Schwabing "Anh Thu" Good evening, Vietnam!

Gerade kein Geld für einen spontanen Asien-Trip? Kein Problem. Wer Lust auf vietnamesische Küche hat, sollte das Anh Thu in Schwabing besuchen: Ist viel billiger und macht garantiert glücklich.

Von Beate Wild

Krise hin, Krise her - es scheint, dass die Münchner bislang noch nichts davon mitgekriegt haben, denn sie bevölkern die Lokale der Stadt wie eh und je. Es ist Montagabend, 20 Uhr. Wir wollen spontan bei dem neuen Vietnamesen in Schwabing zu Abend essen. Doch ohne Reservierung erstmal kein Tisch. Der Laden ist komplett besetzt. Da sind wir jetzt wohl selbst schuld. Da uns das Anh Thu, so heißt das kleine Restaurant in der Kurfürstenstraße, aber gleich gut gefällt, entschließen wir uns, zu warten.

Asiatische Kunst verziert das Interieur, Designerlampen sorgen für angenehm schummriges Licht.

(Foto: Foto: Popp)

Erst seit ein paar Monaten gibt es das Lokal. Es ist in den Räumlichkeiten des ehemaligen "Nippler" beheimatet, doch an der Einrichtung erinnert rein gar nichts mehr an die frühere Szene-Bar. Die Wände sind in einer warmen Himbeerfarbe gehalten, schlichte asiatische Kunst verziert das Interieur, Designerlampen sorgen für angenehm schummriges Licht. Während auf der einen Seite des Lokals weiß gedeckte Tische stehen, kann es sich der Gast in der anderen Ecke auf loungeartigen Bänken und Würfeln bequem machen.

Als wir dann unseren Platz haben, geht alles sehr schnell. Im Nu sind unsere Getränke da, auch die Vorspeise lässt nicht lange auf sich warten. Die knusprigen Frühlingsrollen (6 Euro), die mit Garnelen und knackigem Salat gefüllt sind, schmecken ausgezeichnet. Getunkt werden die Röllchen in eine süß-saure Sauce, die perfekt dazu passt. Außerdem haben wir Garnelen am Spieß (7,50 Euro) bestellt. Sie kommen an den Tisch mit einer kleinen Flamme, wir müssen die Meerestiere erstmal selber grillen. Serviert wird das Ganze mit einer Erdnusssauce. Auch diese Vorspeise ist ein Gedicht. Zum Essen trinken wir Grünen Veltliner (6,30 Euro). Ein einfacher Weißwein aus Österreich mit einem frischen Bouquet. Nichts besonderes, passt aber zu den Gerichten.

Obwohl das Anh Thu bis auf den letzten Platz besetzt ist, sind die Kellner freundlich und schnell. Der Chef, ein Vietnamese mittleren Alters, überwacht lächelnd und Ruhe ausstrahlend das Geschehen. Kommt ein neuer Gast zur Tür herein, begrüßt er ihn persönlich.

Scharf ist wirklich scharf Nach den ausgezeichneten Vorspeisen sind wir schon sehr neugierig auf unsere Hauptgänge - und wir werden nicht enttäuscht. Bo Xa Ot ist ein Rindfleischgericht (14,90 Euro), es kommt in Begleitung von Wokgemüse und ist mit einem köstlichen Zitronengras-Sud zubereitet. Auf der Karte stand die Warnung "scharf". Wir können nun bestätigen: Scharf ist im Anh Thu auch wirklich scharf. Das Rindfleisch ist absolut zart, das Gemüse knackig, die Schärfe wunderbar.

Aber auch Vit Carry, die knusprige Ente in Curry-Sauce (15,50 Euro) ist deliziös. Das Gemüse ist mit reichlich Koriander bestückt, was die vietnamesische Note dieses typisch asiatischen Gerichts unterstreicht. Die Portionen sind im Übrigen sehr reichlich, hungrig muss hier keiner nach Hause gehen.

Zum Abschluss probieren wir eine Art warme Kokosmilchsuppe, in der Bananenstückchen schwimmen (4,90 Euro), und eine Kombination aus frischen Früchten, Vanilleeis und Schokosauce (5,90 Euro). Beides ist in Ordnung und schmeckt gut, doch ist bestimmt nicht der krönende Abschluss eines ansonsten großartigen Essens.

Eines steht am Ende des Abends mit Sicherheit fest: Unser erster Besuch im Anh Thu war bestimmt nicht unser letzter. Doch beim nächsten Mal reservieren wir.

Anh Thu Kurfürstenstraße 31 Telefon: 089 - 27 37 41 17 www.anh-thu.de Geöffnet täglich von 18 bis 23.30 Uhr, Mo - Do auch von 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr.