3. Dezember 2012 09:47 Mutmaßlicher Doppelmord Verdächtiger führt Polizei zu Frauenleichen

Mitten in der Nacht taucht ein Mann bei der Münchner Polizei auf und erklärt, er habe zwei Menschen getötet. Die Beamten finden kurz darauf zwei tote Frauen in München-Perlach. Nun ermittelt die Mordkommission.

Von Thomas Anlauf

Ein 62-jähriger Mann erschien am Sonntag um 0.40 Uhr zu Fuß auf der Wache der Verkehrspolizeiinspektion in der Bad Schachener Straße und erklärte, er habe zwei Menschen getötet. Der leicht alkoholisierte Mann nannte auch eine Adresse - es war die Wohnung seiner Ex-Frau im Münchner Stadtteil Perlach.

Eine Polizeistreife entdeckte dort kurz darauf zwei Leichen - eine lag im Treppenhaus, die andere in der Wohnung. Bei den getöteten Frauen handelt es sich nach Angaben der Polizei um die 60-jährige Ex-Ehefrau des Mannes sowie dessen 51-jährige Schwester. Nach ersten Erkenntnissen hatte der türkischstämmige Mann, der seit vielen Jahren in München lebt, die Frauen mit einem Messer erstochen. Als mögliches Tatmotiv kommen bei dem Drama Familienstreitigkeiten in Betracht.

Der mutmaßliche Täter wurde vorläufig festgenommen und der Haftanstalt des Polizeipräsidiums überstellt. Zum Tatmotiv will sich der 62-Jährige bislang nicht äußern. Die Staatsanwaltschaft wird voraussichtlich an diesem Montag Haftbefehl wegen zweifacher Tötung beantragen.

Wegen versuchten Totschlags ist am Samstag außerdem ein 27-jähriger Münchner vorläufig festgenommen worden. Er war am Samstagmorgen um 5.30 Uhr bei seiner getrennt lebenden Ehefrau in der Au erschienen und fing mit einem ebenfalls anwesenden Freund der 30-Jährigen umgehend Streit an. Dabei soll er auch tätlich geworden sein. Der Mann verließ daraufhin die Wohnung, offenbar, um die Situation nicht eskalieren zu lassen.

Im Verlauf des Streits stach der 27-Jährige offenbar mit einem Messer, das sich vermutlich in der Wohnung befand, auf seine Frau ein und verletzte sie lebensgefährlich am Bauch. Anschließend fügte er sich selbst mit dem Messer Verletzungen zu. Anwohner hatten Polizei und Rettungskräfte alarmiert.

Die Frau, eine Anwältin, sowie der mutmaßliche Täter wurden in Münchner Krankenhäuser gebracht. Die 30-Jährige musste notoperiert werden und war bislang nicht ansprechbar. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und wird im Krankenhaus polizeilich bewacht. Zum Tatzeitpunkt stand er unter Alkoholeinfluss.

Die Staatsanwaltschaft wird an diesem Montag Haftbefehl "zumindest wegen versuchten Totschlags" beantragen, sagte Markus Kraus, Leiter der Münchner Mordkommission, am Sonntag.