Wie Hans Scholl war Christoph Probst zunächst in der Hitlerjugend, trat mit seinem Abitur 1937 allerdings wieder aus. Seit 1936 ist er mit "Weiße Rose"-Mitglied Alexander Schmorell befreundet, den er seit der Schulzeit kennt. Durch ihn lernt er auch Hans Scholl kennen und schließt sich dem Widerstand an. Die Nazis konnten Probst eine Verbindung zur "Weißen Rose" nur deshalb nachweisen, weil Hans Scholl bei seiner Verhaftung einen Flugblattentwurf von Probst bei sich trug. Christoph Probst stirbt wie die Geschwister Scholl am 22. Februar 1943 in München durch das Fallbeil.

Bild: Sueddeutsche Zeitung Photo 18. Februar 2013, 10:452013-02-18 10:45:46 © Süddeutsche.de/dayk/segi