ZDF sucht nach Ideen Show must go on

Der Mainzelmann sucht die Super-Show

(Foto: ZDF)

Das ZDF ruft um Hilfe: Mit der Initiative "Show Up!" suchen die Mainzer nach einem neuen Showkonzept von jungen Leuten für junge Leute. Wer helfen darf, davon hat der Sender ganz genaue Vorstellungen.

Von Matthias Kohlmaier

Wir werden alle sterben. Alle. Eine fundamentale Erkenntnis, für den Einzelnen im Allgemeinen - und für das ZDF im Besonderen. Denn dem zweiten aller öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramme Deutschlands scheint eine Sache klar geworden zu sein: Die Zuschauer sterben ihm weg!

2011 war der durchschnittliche ZDF-Zuschauer bereits 60 Jahre alt, bedeutend jünger wird die Zuseherschaft seitdem nicht geworden sein. Eher noch älter. Und diese älteren Herrschaften werden derzeit von einem entsprechenden ZDF-Programm bespaßt. Kurzum: Der Mainzer Sender hält sich über weite Strecken mit einem etwas angegammelten Rosamunde-Pilcher-Rettungsring über Wasser.

Menschen unter 30 kann das ZDF meist nur mit gelegentlichen Fußballübertragungen und anderen Sportereignissen anlocken. Doch jetzt soll alles anders werden, also vielleicht. "Show Up!" (das bedeutet soviel wie "Zeig dich"; der gemeine ZDF-Konsument bekommt es beim Sender seiner Wahl bislang kaum mit dem Englischen zu tun) heißt die Initiative, mit der das Zweite Deutsche Fernsehen nach neuen, frischen Show-Ideen sucht - und zwar bei jungen Leuten.

Von Unter-30-Jährigen für Unter-30-Jährige

Das Prinzip: Menschen unter 30 dürfen den Mainzern Ideen für ein Show-Konzept schicken, das im Idealfall andere Menschen unter 30 anspricht. 90 bis 120 Minuten soll die Sendung dauern, laufen soll das Ganze um 20.15 Uhr, zur Prime Time. Kurzer Auszug aus der Ausschreibung:

"Die Sendung muss einen neuen, unverwechselbaren Zugang zu einem Thema besitzen oder - noch besser! - ein für das TV neues Thema anbieten. Wichtig: Die Idee muss richtig neu sein und darf nicht bereits anderen Sendern angeboten worden sein. Uns interessieren frische Ideen!"

Heißt das jetzt im Umkehrschluss, dass das ZDF aufgegeben hat? Wollen die selber gar nichts mehr entwickeln, sondern hoffen nur mit schweißnassen Händen, dass doch irgendwer kommen möge, der eine bessere Idee als die olle Show von Carmen Nebel zu bieten hat?

Aber halt, da könnte ja jeder kommen. Denn die Mainzer hoffen nicht nur, dass ihnen jemand etwas "Frisches" liefert, sie haben auch klare Vorstellungen, wer das tun soll. Maximal 30 Jahre darf der externe Ideengeber alt sein. Dazu entweder in einem Medienstudiengang eingeschrieben oder als TV-Autor, TV-Realisator und TV-Producer mit Berufserfahrung aktiv. Wenigstens aber soll die-/derjenige als Nachwuchskraft bei einer jungen Firma arbeiten, die noch nicht länger als drei Jahre besteht.

Immerhin gibt es für die maximal 30-jährigen Show-Konzeptionisten bei der Sache ein bisschen Geld zu verdienen. Die besten acht eingesandten Konzepte werden nämlich am Ende ausgewählt, die Autoren dürfen ihre Pläne in Mainz präsentieren und werden mit jeweils 2500 Euro entlohnt. Für den Sieger gibt's nochmal 7500 Euro obendrauf.

Mal ökonomisch gedacht: Achtmal 2500 Euro plus einmal 7500 Euro - das macht 27.500 Euro. Es wird wohl noch der ein oder andere Euro für Bearbeitung, Porto, Reisekosten usw. dazukommen. Trotzdem: Besonders viel scheint dem ZDF der Kampf um eine jüngere Zielgruppe nicht wert zu sein. Knauser.