"Wetten, dass..?" Verpatzte Krönung auf Mallorca

Markus Lanz tanzt Limbo auf Mallorca 

(Foto: Getty Images)

Es hätte alles so schön werden können. Markus Lanz steigt vor malerischer Kulisse auf Mallorca vom Kronprinzen zum König auf. Doch erst springen dem "Wetten, dass..?"-Moderator die Gäste ab - und dann versemmelt er seine eigene Inthronisierung.

Eine TV-Kritik von Johanna Bruckner

Auf den ersten Blick haben Madeleine von Schweden und "Wetten, dass ..?"-Moderator Markus Lanz nichts gemeinsam, außer dass sie an diesem Samstag die Quotenhoffnung des ZDF waren. Bei genauerem Hinsehen drängen sich allerdings weitere Gemeinsamkeiten auf: Beide sind irgendwie zu schön (nervt sie wegen der Paparazzi; nervt ihn, weil ihn als Polit-Talker niemand ernst nimmt), irgendwie adelig (sie europäischer Hochadel; er deutscher TV-Adel) und stehen irgendwie immer im Schatten - selbst wenn die Scheinwerfer direkt auf sie gerichtet sind.

So erging es am Nachmittag zunächst der Schweden-Prinzessin: Denn die Seufzer entzückter Monarchie-Fans vor den Bildschirmen galten nicht der Braut Madeleine, sondern ihrer anderthalbjährigen Nichte Estelle. Und Markus Lanz? Der hätte sich am Abend endgültig von Vorgänger Thomas Gottschalk emanzipieren und auf Mallorca zum neuen König der deutschen Fernsehunterhaltung krönen können. Schließlich ist das Publikum nirgends so genügsam wie im Dunstkreis des Ballermanns. Doch der Thronfolger konnte oder wollte nicht aus seiner Rolle - und durfte sich am Ende nicht wundern, dass seine Untergebenen ganz offen seinen Sturz planten. Protokoll einer verpatzten Inthronisierung.

Vorlauf

Zunächst verlief alles nach Plan - ja, besser. Die Boulevard-Presse stürzte sich auf eine "Go-go-Tänzerin als Kandidatin" und übernahm unentgeltlich das Marketing für die Mallorca-Sendung. Die Gäste-Mischung folgte dem erprobten Erfolgsrezept: Ein paar internationale Stars (Pamela Anderson, Gerard Butler sowie die beiden ältesten Sprösslinge des verstorbenen "King of Pop", Michael Jackson) sollten das ansonsten mit heimischer Prominenz besetzte Sofa veredeln. Doch dann fiel nicht nur die quotenträchtigste Wettkandidatin kurzfristig aus (ein Schnupfen). Auch der Musiker-Nachwuchs (familiäre Probleme) und die Ex-Baywatch-Nixe (vermutlich was Besseres vor) sagten ab. Pams Korb traf Lanz augenscheinlich am härtesten, in der Show konnte er sich einen Seitenhieb nicht verkneifen: "Sie hat uns ihren Strand-Buggy geschickt - der hat genauso viel Plastik."

Einzug des Kronprinzen

Kurz zuvor war der Moderator ins Coliseo eingefahren. Lieb- und lustlos wirkte es, wie er im Sand seine Runden drehte - und wirklich herrschaftlich kommt so eine Mischung aus Jeep und Go-Kart auch nicht daher. Man denke da nur zurück an den Einzug seines Vorgängers: Gottschalk kam wahlweise hoch zu Ross (2010) oder auf der Harley (2011), er zelebrierte seine Auftritte in der Arena. Lanz dagegen erinnerte auch mit seinem Outfit (grauer Anzug) eher an eine Trauerfeier, als an einen Triumphzug.

Vielleicht war dem Moderator ja einfach das Wetter aufs Gemüt geschlagen, also nicht das auf Mallorca - sondern das in der Heimat. Dem Regen der vergangenen Tage hatte er es nämlich zu verdanken, dass seine Unterhaltungsshow direkt nach einem Hochwasser-Spezial lief. Was offenkundig nicht nur die Redakteure seiner Sendung überforderte, die nur Sekunden nach Bildern von überschwemmten Landschaften, zerstörten Gebäuden und verzweifelten Flut-Opfern vom "Kick des Jahres" kündeten. Lanz selbst sah sich gezwungen, gleich zu Beginn seine Betroffenheit zu beteuern und einen Spendenaufruf zu initiieren (am Ende kamen mehr als 500.000 Euro zusammen).

Nun kann der Moderator einer Unterhaltungssendung natürlich nichts für aktuelle Ereignisse. Und ernste Themen in einer Gute-Laune-Show zu platzieren ist immer eine Herausforderung - doch es gab schon "Wetten, dass ..?"-Moderatoren, bei denen das weniger bemüht wirkte.

Einzug der Gäste

Die hochkarätigsten Gäste des Abends durften gleich zu Beginn auf der Couch Platz nehmen: ein sichtlich gut gelaunter Stefan Raab und eine mittlerweile sichtbar schwangere Michelle Hunziker. Das Bäuchlein der früheren "Wetten, dass ..?!"-Assistentin, die neben ihren Engagements in Deutschland auch in Italien als Moderatorin tätig ist, veranlasste Raab prompt zur Frage: "Berlusconi kann's nicht lassen, was?"

Wenn der ProSieben-Moderator über seine ziemlich banale Erfindung referierte - einen Duschkopf, der die Haare trocken lässt -, war er leidenschaftlicher als der Gastgeber des Abends. Und kurzweiliger allemal! So erklärte er, angesprochen auf seine zahlreichen, in TV-Shows erlittenen Verletzungen: Sein Steißbein-Bruch sei am schmerzhaftesten und langwierigsten gewesen. "Man merkt: Irgendwas ist im Arsch."