Westdeutscher Rundfunk Monika Piel hört vorzeitig als WDR-Intendantin auf

Die Intendantin des WDR, Monika Piel, im Mai 2012  in Köln: Nun will sie ihr Amt abgeben.

(Foto: dpa)

Vor wenigen Wochen endete turnusgemäß ihre Amtszeit als ARD-Vorsitzende, nun wird Monika Piel vorzeitig als WDR-Intendantin aufhören. Aus persönlichen Gründen, wie der Sender mitteilt.

Monika Piel hört vorzeitig als WDR-Intendantin auf. Senderangaben zufolge informierte Piel am Freitag die Vorsitzenden von Rundfunkrat und Verwaltungsrat darüber, dass sie aus persönlichen Gründen ihre Tätigkeit beenden wolle, sobald die Nachfolge geregelt ist. Nähere Einzelheiten nannte der Sender nicht. Der Rundfunkrat, der über das weitere Vorgehen beraten muss, tritt am kommenden Montag das nächste Mal zusammen.

Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung wurden auch leitende Mitarbeiter von Piels Nachricht überrascht. Noch am Vortag habe sie an Programmrichtlinien für das laufende Jahr mitgearbeitet.

Monika Piel ist seit 2007 Intendantin des WDR. In den Jahren 2011 und 2012 war sie als erste Frau in der Geschichte des Senderverbundes ARD-Vorsitzende.

In Piels Zeit als WDR-Intendantin und ARD-Vorsitzende fallen diverse Erfolge, aber auch Rückschläge wie das Ende von Harald Schmidts Show im Ersten und das Scheitern der Vorabendoffensive mit Thomas Gottschalk. Auch gelang während ihrer Amtszeit keine Einigung im Streit um die Tagesschau-App.

Während Piels Amtszeit als ARD-Vorsitzende Ende 2012 turnusgemäß endete, wurde sie als WDR-Intendantin noch im vergangenen Mai ohne Gegenkandidaten vom Rundfunkrat für sechs Jahre wiedergewählt.

Die Journalistin wurde 1951 in Bensberg geboren. Sie studierte Betriebswirtschaft sowie Jura und Orientalistik. 1978 fing Piel beim WDR-Hörfunk an, von 1979 bis 1982 arbeitete sie dort als Redakteurin und Reporterin und moderierte Sendungen wie das Mittagsmagazin oder Berichte von heute. Von 1982 bis 1984 arbeitete sie als freie Journalistin in Portugal. Später ging sie als Hörfunk-Parlamentskorrespondentin für Wirtschafts- und Finanzpolitik ins WDR-Studio Bonn.

1993 wurde Piel Leiterin der Hörfunk-Programmgruppe Wirtschaft, Landwirtschaft, Umwelt und Verkehr, 1996 Programmchefin beim Sender WDR 2. Es folgte 1997 die Ernennung zur Chefredakteurin und im selben Jahr zur stellvertretenden Hörfunkdirektorin. 1998 wurde Piel Hörfunkdirektorin des WDR.

Während der ARD-Geschäftsführung des WDR 2001/02 leitete sie die ARD-Hörfunkkommission. Piel gehörte von 2001 bis 2007 zu den Moderatoren des Presseclubs im Ersten und des Internationalen Frühschoppens bei Phoenix. Für Phoenix moderierte sie auch das Forum Wirtschaft sowie die Reihe Zeitzeugen.