Werbung für neue Serie Amazons Freiheitsstatue zeigt den Hitler-Gruß

Die amerikanische Version des Filmposters zur Amazon-Serie "The Man in the High Castle".

(Foto: Screenshot)
  • Amazon bewirbt seine neue TV-Serie "The Man in the High Castle" mit der Freiheitsstatue im Nazi-Outfit.
  • Auch die Werbung in einer New Yorker U-Bahn erntet Kritik.
  • Update, 26. November: Amazon hat die U-Bahn-Werbung zurückgezogen

Eine alte Weisheit im Showgeschäft lautet: Kontroversen lassen die Kasse klingeln. Und was eignet sich besser für Provokations-Marketing als eine TV-Serie über die USA als Teil von Hitlers "Great Nazi Reich"?

"The Man in the High Castle" heißt die Serie, die Amazon seit einigen Tagen in seinem Streamingdienst zeigt. In der auf dem Roman von Philip K. Dick basierenden Was-wäre-wenn-Geschichte haben die USA den Krieg verloren und sind von Nazi-Deutschland und Japan besetzt.

Auf dem Poster der Serie, das nun großflächig als Werbung auf der amerikanischen Amazon-Homepage zu sehen ist, reckt die Freiheitsstatue plakativ die Hand zum Hitler-Gruß. Eine rote Schärpe mit dem Reichsadler und einem schwarzen Kreuz hängt um ihre Schulter, im Hintergrund trägt die Skyline von Manhattan ebenfalls Nazi-Look.

Diese Geste des Freiheitssymbols kommt bei einigen Kunden nicht gut an - ebensowenig wie die Ausstattung eines U-Bahn-Wagens in New York. Der trägt außen Werbung für die Serie, innen sind die Sitze mit zwei Flaggen bepinselt: Eine ähnelt einer amerikanisierten Version der japanischen Kriegsflagge mit der aufgehenden Sonne, die auch als Symbol für das Japan des Zweiten Weltkriegs gilt. Eine andere Sitzreihe ist bemalt mit einer US-Flagge, in der die 50 Sterne durch Reichsadler und Kreuz ersetzt wurden.

Bei allen Symbolen handelt es sich nicht um Originale, sondern um Abwandlungen. Anders als in der Serie selbst sind keine Hakenkreuze zu sehen. Diese zu zeigen würde in den USA das Recht auf freie Meinungsäußerung erlauben; das hätte allerdings für weit mehr als ein paar irritierte Stimmen gesorgt (und wäre von der Stadt New York sicher nicht als U-Bahn-Werbung genehmigt worden).

"The Man in the High Castle" erhielt übrigens recht wohlwollende Kritiken. Für das deutsche Poster hat die Marketing-Abteilung auf Nazi-Anspielungen verzichtet. Es zeigt den in Granit gehauenen Kopf des ersten US-Präsidenten George Washington - von Einschüssen durchlöchert.

Hakenkreuz über dem Times Square

Sixties-Ästhethik mit Nazi-Symbolen: Die Serie "The Man in the High Castle" spielt in einer bizarren Parallelwelt, in der die Deutschen den Krieg gewonnen haben. Von Alexander Menden mehr...

Update, 26. November: Die umstrittenen Wagen wurden nach Angaben der New Yorker U-Bahn inzwischen aus dem Verkehr gezogen und die Dekoration entfernt.