Umzug Heimatschutz

Monaco-Multitasking: Bonzo (Daniele Rizo) fährt Vespa und telefoniert.

(Foto: Jacqueline Krause-Burberg)

Der BR führt die als Schmunzelkrimi im ARD-Vorabend gekippte Serie "Monaco 110" in seinem dritten Programm fort - als Reservat für bayerische Schauspieler.

Von Barbara Oswald

"Ohne dich schlaf ich heut' Nacht nicht ein" dröhnt es aus einer kleinen Münchner Kneipe. Dort genehmigt sich Stammgast Rosi schon morgens einen Drink und hört ihre Lieblingsband. Ein Anwohner ruft die Polizei wegen Ruhestörung. Doch Hauptwachtmeisterin Inge Aschenbrenner schreibt nicht etwa eine Anzeige, sondern bringt Rennie von der "Münchner Freiheit" dazu, sich mit ihr zu treffen, den traurigen Fan aufzumuntern.

Monaco 110, die Serie um Inge Aschenbrenner und ihre Kollegen, lief bis Mai 2014 als "Heiter bis tödlich"-Vorabendkrimi im Ersten. Doch drei bayerische Krimis waren der ARD auf dem Sendeplatz am Mittwoch zu viel, sodass man sich vom jüngsten der Formate getrennt hat. Der Produzent der Serie, Christian Popp, schlug daraufhin dem Bayerischen Rundfunk vor, die Serie mit einem etwas veränderten Produktionskonzept fortzuführen, vor allem heiße das "weniger Drehtage", räumt er ein. Popp war es so wichtig das Format zu erhalten, weil er bayerische Serien als eine bedrohte Art ansieht: "Es gibt unfassbare Schauspieler in Bayern, die man außerhalb fast gar nicht kennt. Wenn es diese Serien nicht mehr gibt, werden sie nicht mehr zu sehen sein."

Die Serie um Monika Baumgartner, sonst als die Mutter des Bergdoktors im ZDF zu sehen, ist Hubert und Staller und München 7, den ARD-Serien, gegen die sie den Kürzeren zog, durchaus ähnlich: Die Gemütlichkeit der Ermittler sowie der bayerische Charme der Figuren gibt der Serie ihren eigenen Flair. Doch anders als bei den Konkurrenzserien ist hier eine Frau die Hauptfigur, die sich - im Unterschied zu ihren männlichen Kollegen - nicht durch Gegrantel, sondern durch Mitgefühl auszeichnet. Ihre Beziehung zu ihrem Sohn Thomas (Markus Brandl), den Leiter des Reviers, der von ihr nur Bubi genannt wird, ist dabei das Herzstück der Serie. Ihr Spiel mit ihm sowie das komödiantische Timing der Nebencharaktere, allen voran Gilbert von Sohlern als Robert Dobner, dominieren die Episoden. Die Fälle sind dagegen nebensächlich.

Monaco 110, BR, freitags, 21 Uhr.