TV-Kritik zu "Das Spiel beginnt!" Kerner macht den Louie

Abgehoben: Mit einer Fernsehshow über Brettspiele will das ZDF an den Erfolg von "Wetten, dass ..." anküpfen.

(Foto: Frank W. Hempel)
  • Das ZDF will den Sendeplatz von "Wetten, dass..?" für Shows nicht verloren geben und versucht ein neues Format.
  • Die Idee: Eine Spieleabend für Kinder und Erwachsene - moderiert von Johannes B. Kerner und Emma Schweiger, der Tochter von Til Schweiger.
  • Während die Erwachsenen angestrengt versuchen, die jungen Kandidaten gewinnen zu lassen, sind viele der Spiele eher für den Kinderkanal geeignet.
Von Daniel Wüllner

Nach wütenden Online-Petitionen gegen Markus Lanz und dem unrühmlichen Ende von "Wetten, dass ...?" hat das ZDF die Signale der Zuschauer richtig gedeutet: Es ist Zeit für eine neue Form der Fernsehunterhaltung am Samstagabend. Aus diesem Grund haben sich die Verantwortlichen ein paar simple Fragen gestellt: Was kennt jeder, macht Spaß und bringt die ganze Familie vor den Fernseher?

Die Antwort: Spiele. Die Absatzzahlen der Spielwarenindustrie und die Popularität der weltweit größten Spielemesse in Essen belegen diesen Trend. Es könnte also ein kluger Schachzug sein, Brett-, Karten- und Geschicklichkeitsspiele in einer intelligenten Fernsehshow umzusetzen.

Was halten Sie vom Konzept der TV-Show "Das Spiel beginnt"?

In der neuen ZDF-Fernsehshow "Das Spiel beginnt" dreht sich alles um Brettspiele. Kinder treten gegen prominente Erwachsene an, Johannes B. Kerner und Emma Schweiger, Tochter von Til Schweiger, moderieren. Wie hat es Ihnen gefalllen? Diskutieren Sie mit uns. mehr ... Ihr Forum

Gelingt den Moderatoren Johannes B. Kerner und Emma Schweiger das Experiment? Eine Annäherung in vier Fragen.

Warum tun wir uns das an?

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen versucht, sich neu zu erfinden. Da keimt Hoffnung: Vielleicht werden die Milliardensummen aus den Rundfunkbeiträgen endlich für gute Unterhaltung ausgegeben.

Wer darf mitspielen?

Der Begriff "Spielleiter" bezeichnet in Fantasy-Rollenspielen eine Person, die die Mitspieler in eine fremde Welt entführt. Da das ZDF nicht mit einem talentierten Geschichtenerzähler aufwarten kann, gängelt Johannes B. Kerner die "erwachsene Party mit Kinderbeteiligung", wie er es nennt, durch seine ständigen Belehrungen ("Lily, Klara, die Erwachsenen sind dran!") und mit einer Moderation im Stile hypernervöser Helikopter-Eltern. Für die Einhaltung der Kinderquote auf Moderatorenseite steht ihm die zwölfjährige Emma Schweiger - ja, die Tochter von Til - zur Seite. Ihre Hauptaufgaben: Zwischenstände ansagen und Knöpfe drücken.

Als Kontrahenten stehen sich ein Kinder-Team (bestehend aus Lily, Klara, Johann und Roman) und eine Riege von Prominenten gegenüber (Schauspielerin Veronica Ferres, die beiden Schauspieler Hans Der Bergdoktor Sigl und Kostja Ullman sowie der Comedian Bülent Ceylan). Immerhin: Das sonst bei Samstagabend-Shows übliche Präsentieren von neuen Büchern, neuen CDs oder neuen Filmen fällt an diesem Abend weitgehend aus. Nur Nena darf ihr neues Album präsentieren.