TV-Kritik: Menschen bei Maischberger Geschäftsmodell Mumpitz

Die Gäste von Sandra Maischberger diskutieren scheinbar darüber, ob es Raumklärung, Gedankenlesen und Kontakt zu Toten wirklich gibt. In Wirklichkeit jedoch verfolgen sie andere Ziele.

Eine kleine Nachtkritik von Jürgen Schmieder

Zuallererst, das ist bei so einem Thema natürlich zwingend nötig, muss das Fernsehstudio gereinigt werden. Es wuseln jedoch keine fleißigen Menschen mit Putzlappen und Staubsauger um Sandra Maischberger herum: Es geht ja auch nicht um Staub oder Schmutz, sondern um negative Energie.

Die Raumklärerin Nora Rhiola Klee steht in einem Kraftkreis, sie schlägt zweimal auf einen Gong, sie reibt einen Klöppel an einem Bergkristall und zündet eine Kerze an, die von Rosenblättern umgeben ist. Das Studio ist sauber, es kann losgehen.

Sind übersinnliche Kräfte Mysterium oder Mumpitz?

Wer nun sofort den Zeigefinger zur Schläfe führt, dem seien die Worte des amerikanischen Neurologen Andrew Newberg ans Herz gelegt: "Aus neurologischer Sicht muss man feststellen, dass so etwas wie Liebe nicht außerhalb des menschlichen Bewusstseins funktioniert." Ein Wissenschaftler müsse also zu dem fundierten Beschluss kommen, dass es Liebe nicht gibt - oder dass sie zumindest nicht beweisbar wäre.

Dennoch wird sich kaum ein Mensch finden, der nicht an die Liebe glaubt - oder der als Spinner abgetan wird, weil er es tut. Wenn aber jemand daran glaubt, er könne einen Raum von negativer Energie befreien, er könne Gedanken lesen oder Löffel verbiegen, dann fallen ganz schnell die Begriffe "Scharlatan" oder "Fall für die Psychiatrie".

Darum geht es in Menschen bei Maischberger an diesem Abend. Sind übersinnliche Kräfte Mysterium oder Mumpitz?

Expeditionen ins Jenseits sind bei den Irdischen derzeit mehr als beliebt, der Heidelberger Zukunftsforscher Eike Wenzel schätzt, dass mit Esoterik allein in Deutschland 18 bis 25 Milliarden Euro umgesetzt werden. Pro Jahr.

Nicht einmal die Toten werden in Ruhe gelassen: Kim-Anne Jannes will vor wenigen Wochen bei RTL mit dem vor 23 Jahren unter rätselhaften Umständen verstorbenen Politiker Uwe Barschel gesprochen haben.

Sandra Maischberger hat eine illustre und grundsätzlich auch streitfreudige Runde zusammengestellt. Den Physiker Heinz Oberhummer etwa, der sogleich die Raumklärerin Klee angreift: "Sie vertreiben Energie, von der Sie nicht wissen, was es ist!" Er fordert einen Beweis dafür, dass so etwas wie Raumreinigung, Kontakt zum Jenseits oder Reinkarnationstherapie wirklich gibt.

Maischberger fragt ihn nicht, ob er schon einmal verliebt war. Leider.

Die häufigsten Dauerredner

mehr...