Traueranzeigen für Loriot "Lieber Gott, viel Spaß"

Ein ganzes Land nimmt Abschied von seinem führenden Humoristen. In der Flut von Traueranzeigen sticht eine besonders heraus: Der Art Directors Club Deutschland sagte seinem Ehrenmitglied Loriot mit einer ganzen Zeitungsseite Lebewohl.

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schaltete der 600 Mitglieder starke Art Directors Club Deutschland (ADC) eine ganze Seite mit den Worten "Lieber Gott, viel Spaß". Loriot war 1980 zum Ehrenmitglied des ADC gewählt.

Die ARD dankte Vicco von Bülow alias Loriot in einer Traueranzeige für "unvergessliche Stunden". "Einzigartig und unvergleichlich" hieß es in der Anzeige, die am Freitag in der Süddeutschen Zeitung und der FAZ erschien, unterschrieben von der ARD-Vorsitzenden Monika Piel, Radio Bremen-Intendant Jan Metzger und Programmdirektor Volker Herres.

"Komiker, Schauspieler, Karikaturist, Regisseur, Autor, Humorist - oder einfach ein Mensch, der uns zum Lachen brachte." Die Gemeinde Münsing, zu der Loriots Wohnort Ammerland gehört, und der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen erinnerten in einer großen Anzeige auf der Internetseite der Gemeinde an den berühmten Einwohner und Ehrenbürger.

"Wir verneigen uns vor einem herausragenden und bescheidenen Künstler Deutschlands, der die Liebe und Verbundenheit zu Münsing immer gezeigt hat", hieß es darin. "Wir nehmen in Dankbarkeit Abschied von einem großen Künstler, Ehrenbürger und Freund." Loriot lebte seit 1963 mit seiner Familie in der Gemeinde am Starnberger See.

Auch Loriots Geburtsstadt Brandenburg an der Havel nahm in einer Anzeige in der Süddeutschen Zeitung "in tiefer Trauer" Abschied von ihrem Ehrenbürger. "Mit ihm haben wir einen großen Sohn unserer Stadt verloren, der die Liebe und die enge Verbundenheit zu Brandenburg an der Havel sein Leben lang tief im Herzen trug."

Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann und die Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Lieselotte Martius, dankten Bernhard Viktor Christoph Carl von Bülow für "sein universelles künstlerisches Schaffen und für seinen grenzenlosen Humor, der selbst die Mauer des geteilten Deutschlands überwand und den Menschen in seiner Märkischen Heimat viel Zuversicht und Hoffnung gab."

Ganz nah an der Wirklichkeit - und doch einen halben Schritt daneben

mehr...