"Tonight Show" im TV Jimmy Fallons beste Momente

Jimmy Fallon Joking Bad

(Foto: Quelle: Youtube)

Von heute an läuft die "Tonight Show" im deutschen Fernsehen. Die schönsten Szenen von Gastgeber Jimmy Fallon gibt es schon - im Netz. Eine Übersicht.

Von Julian Dörr

Die Tonight Show kommt nach Deutschland, zu Einsfestival. Von heute an können auch deutsche Fernsehzuschauer daran teilhaben, wenn Jimmy Fallon und Justin Timberlake durch die Geschichte des Rap feuern oder die Roots aktuelle Pop-Hits mit Kinderinstrumenten nachspielen. Montags bis freitags, 23 Uhr, im Original mit deutschen Untertiteln. Als kleines Willkommensgeschenk haben wir die besten Momente aus Jimmy Fallons Karriere zusammengesucht:

"Jimmy's Valentine's Day Songs"

Vor der Tonight Show und vor Late Night with Jimmy Fallon war Saturday Night Live, die Grande Dame der US-amerikanischen Comedy-Shows. Viele große Komiker-Karrieren wie die von John Belushi fanden hier ihren Anfang. Ende der Neunziger tauchte der Mann auf, der einmal die älteste Late-Night-Show der Welt übernehmen sollte. Jimmy Fallon hatte Wuschel-Haar und Boyband-Gesicht - und war der geborene Nachahmer. Und auch wenn ihm das, was er an Imitationen beherrschte, vielleicht an schauspielerischem Können fehlte: Dass er regelmäßig aus der Rolle fällt, weil er sich in seinen eigenen Sketchen so amüsiert, macht ihn nur noch sympathischer.

"Joking Bad"

Zum Abschied von Late Night with Jimmy Fallon wagte sich der Moderator an eine Parodie des Serien-Darlings Breaking Bad. Als Witzdealer vertickt Jimmy Fallon Scherze - bis sie ihm ausgehen. Mit dabei sind die Serienhelden Bryan Cranston, Bob Odenkirk, Aaron Paul und Jay Leno, dessen Tonight Show Jimmy Fallon kurz darauf übernahm.

"History of Rap" mit Justin Timberlake

Auch in seiner neuen Show verzichtet Jimmy Fallon nicht auf alte Weggefährten und bewährte Formate. Immer wieder zu Gast: Justin Timberlake. highlights des Duos waren der Hashtag-Battle, der alle Schmerzgrenzen überschreitet oder die berühmte, oft kopierte (Jan Böhmermann, wir meinen dich) Rap-Geschichtsstunde "History of Rap".

"Born to Run" - Emmy Awards Opening Sketch

Fallon kann nicht nur eine Late-Night-Show moderieren, sondern auch die ein oder andere Großveranstaltung. Für den Eröffnungssketch der Emmy Awards mobilisierte er 2010 alle verfügbaren Entertainer-Qualitäten. Zusammen mit dem Cast der Highschool-Serie Glee, Tina Fey und Jon "Don Draper" Hamm rennt, tanzt und singt er sich durch ein Cover von Bruce Springsteens "Born to Run" - ikonischer 501er-Hintern inklusive.

"Whip My Hair" mit Neil Young und Bruce Springsteen

Jimmy Fallon ist immer dann am stärksten, wenn er andere Menschen imitieren darf. Und seine besten Verkörperungen sind die von Musikern. Als Bruce Springsteen textete er einen bitterbösen Kommentar auf das politische Versagen von Gouverneur Chris Christie, als Bob Dylan coverte er kürzlich Drakes Sommerhit "Hotline Bling". Jimmy Fallons Parodien sind fast nicht vom Original zu unterscheiden. Und keine ist besser als sein Neil Young - wenn er den Titelsong zu Der Prinz von Bel-Air singt.

"Lip Sync Battle" mit Emma Stone

Es passiert selten, dass Jimmy Fallon die eigene Show gestohlen wird, aber bei Emma Stone ist es soweit. Der Moderator und die Schauspielerin versuchen abwechselnd einen Song möglichst authentisch und lippensynchron nachzusingen - ein wiederkehrendes Format der Show. Doch schon nach der ersten Performance von Emma Stone geht der große Imitator Fallon in die Knie.

"Evolution of Mom Dancing" mit Michelle Obama

Eine Late-Night-Show lebt von ihren Gästen. Je bekannter und seriöser, desto größer die Fallhöhe, desto besser für das Format. Jimmy Fallon ist ganz oben angekommen. Mit Präsident Obama und seiner Studioband, den Roots, jammt er die Nachrichten. Und First Lady Michelle Obama zeigt als tanzende Mutter, dass sie einen verdammt guten Hüftschwung drauf hat.

"Call Me Maybe" mit Carly Rae Jepsen & The Roots

Sie sind eine Konstante in Fallons Show-Leben, seine treuen Begleiter: The Roots um Schlagzeuger Questlove. Musikalisch treffsicher und für jeden Unsinn zu haben. Ob für ein A-capella-Medley der beliebtesten Star-Wars-Melodien oder ein Klassenzimmer-Cover von Carly Rae Jepsens "Call Me Maybe" - mit Triangel und Regenbogen-Xylophon. Ohne Roots kein Jimmy Fallon und kein Futter für deutsche Böhmermann-Basher. Denn: Dendemann ist nicht Questlove.