Streit unter (Ex-)"Tagesschau"-Sprechern Immer einmal mehr als du

Tagesschau-Streithähne: Marc Bator und Jan Hofer

(Foto: dpa)

Lügner und Heuchler, Zeter und Mordio: Die früheren "Tagesschau"-Kollegen Marc Bator und Jan Hofer streiten darüber, ob Bator nun bei der ARD ordentlich verabschiedet wurde oder nicht. Und wie das so ist, wenn ein Zwist Kindergartenniveau erreicht, hat mittlerweile eine Art Erziehungsberechtigter eingegriffen.

Von Matthias Kohlmaier

Ein bisschen wähnt man sich als Beobachter der Zickereien zwischen Tagesschau-Sprecher Jan Hofer und ehemaligem Tagesschau-Sprecher Marc Bator im Kindergarten. "Lügner", schimpft der Eine, "Lügner und Heuchler", steigert der Andere. Aber fangen wir beim Anfang an.

13 Jahre lang war Marc Bator Nachrichtensprecher bei der ARD, bevor er im April als Anchorman zu Sat 1 wechselte. Nun hätte sich Bator gern in seiner letzten Sendung offiziell von seinen Zusehern bei den Öffentlich-Rechtlichen verabschiedet, was ihm allerdings, laut eigener Aussage, vom Sender nicht gestattet wurde. Die Folge: Bator war beleidigt, tat dies ausführlich medial kund und drehte ein kleines Video bei Bild.de, in dem er noch ein paar Worte zum Abschied von der Tagesschau loswerden durfte.

Gewiss ist es diskutabel, ob die Zuschauerschnittmenge von Bild.de und der Tagesschau so groß ist, dass Bator mit seiner Botschaft die gewünschten Zuschauer erreichte. Aber sei es drum, damit hätte es eigentlich gut sein können. Wenn, ja wenn nicht kürzlich Jan Hofer, Chefsprecher der Tagesschau und Bators ehemaliger Chef, in der Zeitschrift Closer noch ein paar giftig-warme Worte an seinen Ex-Kollegen hätte richten wollen.

Letzte "Tagesthemen" mit Tom Buhrow Zum Abschied einen Fontane

Tom Buhrow hat seine letzten "Tagesthemen" präsentiert, von 1. Juli an darf er sich offiziell WDR-Intendant nennen. Aus seiner Nachrichtensendung verabschiedet er sich mit einem überraschend weitschweifigen Monolog und den Worten eines großen Dichters. TV-Blog

"Über Marc Bator habe ich mich sehr geärgert, weil er gelogen hat. Ich habe ihm gesagt, sein letzter Auftritt ist in den Tagesthemen. Caren Miosga wird die Verabschiedung machen, er kann ein paar Sätze sagen, alles gut. Genauso ist es passiert. Dass er dabei keinen vernünftigen Satz rausgebracht hat, ist wohl kaum unsere Schuld", erklärte Hofer.

Klar, dass es nun hieß: Ring frei! Denn der Lügner geheißene Bator wollte das freilich nicht auf sich sitzen lassen und ließ über sein neues Sprachrohr Bild ausrichten: "Jan Hofer ist nicht nur ein Lügner, sondern auch ein Heuchler!" Ihm, also Bator, sei an seinem letzen Tag bei der ARD vom Chef vom Dienst jedes Abschiedswort verwehrt worden und der Lüge lasse er sich schon gar nicht bezichtigen.

Hier kommt Papa Jo

Hat noch jemand gerade zwei kleine Kinder vor Augen, die sich mit Schimpfworten bombardieren? Und irgendwann sagt dann einer der Streithähne den wohl machtvollsten Satz, den das Kindesalter überhaupt bietet: "Immer einmal mehr als du." Bei derartigen Kabbeleien greift zum Glück meist irgendwann ein Elternteil schlichtend ein, bevor das Ganze mit blauen Flecken und ausgeschlagenen Zähnen endet.

Und wer könnte nun für Bator und Hofer den Papa geben? Genau, der frühere Tagesschau-Chefsprecher Jo Brauner hat sich in der Zeitschrift Auf einen Blick zu Wort gemeldet. "Die beiden sollten sich vertragen. Solche Streitigkeiten gehören nicht in die Öffentlichkeit. Wenn schmutzige Wäsche gewaschen wird, bleibt immer auch etwas an der Tagesschau hängen."

Richtig so, es geht hier schließlich nicht um die lächerlichen Zickereien zweier Pseudo-Alphatiere, sondern um unser aller geliebte Nachrichten. Also, Kinder, ihr habt gehört, was der Papa gesagt hat. Und jetzt, ab ins Bett!