Stefan Raab sendet nicht aus Baku Bericht aus Köln

Stefan Raab sendet "TV Total" während des Eurovision Song Contest nicht aus Baku. Doch die politische Lage in Aserbaidschan dürfte für die Entscheidung keine Rolle gespielt haben.

Von Hans Hoff

Stefan Raab wird während des Eurovision Song Contest (ESC) nicht aus Baku senden. Lange hatte Raab in Aserbaidschans Hauptstadt nach einer geeigneten Örtlichkeit und qualifizierten Zuarbeitern für eine tägliche Übertragung von TV total gesucht, ist jedoch offenbar nicht fündig geworden.

Bericht aus Köln: Anke Engelke (l.) und Stefan Raab (r.) beim Semifinale des Eurovision Song Contest in Düsseldorf

(Foto: AFP)

Raab hatte schon mehrfach in der Woche vor dem Finale vom jeweiligen Austragungsort berichtet und sowohl aus Istanbul (2004) wie auch aus Oslo (2010) gesendet. Den Einsatz von Roman Lob und seinem musikalischen Betreuer Thomas D. wird er nun aber bis zur Endausscheidung am 26. Mai von seinen Kölner Studios aus betrachten. Man werde den Wettbewerb aber natürlich mit tagesaktuellen Beiträgen begleiten, heißt es dazu bei Pro Sieben.

Die politische Lage in Aserbaidschan dürfte für die Entscheidung keine Rolle gespielt haben - die Firma Brainpool, an der Raab beteiligt ist, produziert das Event in Baku.

Bei Pro Sieben ist man mit Raab gerade sehr zufrieden: Mit 3,58 Millionen Zuschauern war er am Samstag nur knapp der neuen RTL-Show DSDS Kids (3,62 Millionen) unterlegen. Bei den 14- bis 49-Jährigen holte er den Tagessieg.