Spin-offs bekannter TV-Serien – The Big Bang Theory

Das Original:

Die Nerds Leonard, Sheldon, Raj und Howard führen ein eintöniges Leben zwischen Comic-Buchladen, Diskussionen über Star Wars und Videospiel-Marathons. Dann zieht die hübsche Penny in der Wohnung gegenüber ein und für die vier Jungs, allen voran Leonard, ändert sich eine Menge.

Das Spin-off:

Die Sendung wäre todlangweilig ohne Ober-Nerd und Soziophat Dr. Dr. Sheldon Cooper. Im Spin-off könnte ihm ein Forschungsprojekt in London angeboten werden. Sheldon siedelt gemeinsam mit Freundin Amy Farrah Fowler nach Old England um und müsste sich - wo er Veränderungen doch so sehr verabscheut - an neue Umgebung und Kollegen gewöhnen. Amüsant wäre die Zusammenarbeit mit dem gealterten aber blitzgescheiten Physikprofessor Mortimer (very British verkörpert von John Cleese). Um die Einschaltquote auch bei der weiblichen Zuschauerschaft zu sichern, übernähme James McAvoy eine Nebenrolle.

Matthias Kohlmaier

Bild: Warner Bros. Entertainment Inc. 21. November 2013, 09:212013-11-21 09:21:31 © SZ.de