SerienDas sind die besten Serien des Jahres

Weihnachten ist Serien-Nachhol-Zeit. Für diese Auswahl lohnt es sich, auf "Der kleine Lord" zu verzichten.

Von SZ-Autoren

Hindafing (BR)

Bitte nicht gleich "Breaking Bad" rufen. Und auch nicht "Fargo". Das ist beides im Maßstab noch zu groß. "Hindafing" kann diesen Vergleichen aus vielen Gründen nicht standhalten, dafür fehlt es in Deutschland immer noch an Geld und an Drehzeit (also auch wieder an Geld). Die Serie von Boris Kunz kann aus den Koordinaten "Crystal Meth" und "Provinz" (Grund für die Vergleiche) aber etwas sehr eigenes, sehr Großartiges machen: Alfons Zischl (Maximilian Brückner) ist Bürgermeister des titelgebenden Ortes und er leidet - neben krachendem Stümpertum, privat wie professionell - sehr heftig an der Piefigkeit der bayerischen Provinz. Zischl will nach Berlin. Oder wenigstens Brüssel. Und weil er dafür auf bauernschlaue Art zu blöd ist, flüchtet er sich in steten Betrug und eine recht ambitionierte Drogensucht. Dazu gibt es alles, was eine gute Serie sonst gerade braucht: Liebe, Sex, Inzucht, Mord, religiösen Eifer, Vaterkomplexe, Flüchtlinge und ein Einkaufszentrum. Und weil es ja nichts Internationaleres gibt als die Provinz, funktioniert das unbedingt auch im Norden Deutschlands. In Österreich eh. Da kommt es, eine gewisse Nähe zu "Braunschlag" ist nicht zu leugnen, schließlich her. Von Jakob Biazza

Bild: Neue Super/Günther Reisp 21. Dezember 2017, 18:042017-12-21 18:04:56 © SZ.de/khil/ghe