Sandra Maischberger über das TV-Duell Man kann ja mal fragen

"Die Vorgaben für das Duell sind problematisch": Sandra Maischberger findet das TV-Duell trotzdem sinnvoll.

(Foto: Jan Zappner/imagetrust)

Am Sonntag findet das Kanzlerduell statt. Die Moderatorin Sandra Maischberger über emotionale Reaktionen, Martin Schulz' Rolle und ob Angela Merkel die Sender zwingt, sie durch die Regeln des Gesprächs zu begünstigen.

Interview von Robert Roßmann und Claudia Tieschky

Am kommenden Sonntag moderiert Sandra Maischberger gemeinsam mit Maybrit Illner, Peter Kloeppel und Claus Strunz das einzige Fernseh-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem Herausforderer Martin Schulz (SPD) vor der Bundestagswahl am 24. September. Vor der Sendung lässt sie sich selbst noch einmal Fragen stellen.

SZ: Frau Maischberger, was ist Ihr Ziel beim TV-Duell am Sonntag?

Sandra Maischberger: Das Duell ist das Hochamt des Wahlkampfes, es ist das einzige Mal, dass die Amtsinhaberin und der Herausforderer öffentlich miteinander ...