Pro Sieben: Konkurrenz für Klum Raab sucht Supermodel

Tausendsassa Stefan Raab macht Heidi Klum ganz frech Konkurrenz. Er sucht kurzerhand auf Pro Sieben kein Topmodel, sondern ein Supermodel.

Von Christina Maria Berr

Wenn das mal nicht die muntere Geschäftsfrau Heidi Klum - und vor allen ihren durchaus umtriebigen Manager-Papa - vollends in Rage bringt: Stefan Raab will ihrer Topmodelshow offenbar Konkurrenz machen. Auch er, der Macher von Lena, sucht nun Topmodels. Und das auch noch im selben Sender, bei Pro Sieben in München

Der Tausendsassa

mehr...

Entertainer Raab, der bereits bei seiner Musiktalentsuche Unser Star für Oslo mit der späteren Grand-Prix-Siegerin besonderes Geschick für weibliche Talente bewies, will nun die schönste Frau suchen. Doch eine eigene Show - wie Klum sie betreibt - findet er dafür offenbar zumindest momentan noch überflüssig. Praktischerweiser sucht der ausgebildete Metzger in seiner täglichen Show TV Total.

Der Name der Rubrik: "TV total's Next Supermodel bei Stefan Raab". Das bestätigt nun ein Pro-Sieben-Sprecher. Wann genau und in welchem Umfang die Schönheiten-Suche gesendet wird, ist noch nicht klar. Doch das Casting steht bereits fest.

Schon an den kommenden beiden Wochenenden - 30./31. Oktober sowie 6./7. Oktober laufen in Köln Bewerberinnen auf. Anmelden kann man sich auf der Homepage von TV Total. Dort findet man auch die Kriterien, nach denen Raab sucht: "Du bist sexy, du bist hübsch und hast das gewisse Etwas?", heißt es da. Und weiter: "Du bist besser als andere Mädels und möchtest zeigen, was du draufhast?"

Dann, so heißt es auf dem Internetauftritt von Raabs Show, solle man sich bewerben.

Das Logo erinnert durchaus an das Topmodel-Logo von Klums Show. Allein, im Raab'schen Design geht es nicht ganz so mager zu wie bei Model-Mama Heidi.

Die sportive Frau aus Bergisch Gladbach, zu deren beruflichen Höhepunkten Auftritte bei Victoria's Secret und auf dem Cover von Sports Illustrated gehören, sucht derweil selbst wieder nach neuen Anwärterinnen.

Bis zum 31. Oktober, heißt es auf deren Seite - ebenfalls eine Pro-Sieben-Produktion - könne man noch eine "Last Chance" nutzen. Von Frühjahr 2011 an soll dort wieder auf den TV-Laufstegen herumgestakst werden.

Auffälligster Unterschied der beiden Castingaufrufe von Raab und Klum: Während bei Heidi ein Mindestmaß von 172 Zentimetern gefordert ist, setzt Raab strengere Maßstäbe beim Alter an. Heidi lässt Mädchen bereits ab 16 Jahren zu, Raab dagegen fordert die Volljährigkeit der Kandidatinnen.

Seinem Ehrgeiz entsprechend dürfte der kürzlich mit gleich zwei Deutschen Fernsehpreisen eingedeckte Raab versuchen, ein Supermodel zu finden, das der Rivalin aus dem eigenen Sender den Rang abläuft. Und was die zahlreichen Werbeverknüpfungen bei Next Topmodel angeht, kann Raab sicher ebenfalls mithalten. Immerhin ist er der Mann mit der erfolgreichsten Dauerwerbesendung.

In diesem Punkt könnte Heidi noch einiges lernen - und ihr managender Vater ebenso.