Negativpreis von Netzwerk Recherche Innenminister ist Informationsblockierer des Jahres

Hans-Peter-Friedrich, verschlossen wie eine Muschel: Die Journalistenorganisation Netzwerk Recherche verleiht dem Bundesinnenminister ihren Negativpreis "Verschlossene Auster". Friedrich habe etwas getan, was keine Bundesregierung vor ihm gewagt habe.

Der CSU-Politiker Hans-Peter Friedrich verärgerte Journalsiten mit seiner Blockadehaltung. Dafür erhält er nun eine wenig prestigeträchtige Auszeichnung. 

(Foto: dpa)

Die Auszeichnung ist wenig schmeichelhaft: Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und sein Ministerium erhalten von der Journalistenorganisation Netzwerk Recherche den Negativpreis "Verschlossene Auster".

Friedrich habe etwas getan, was keine Bundesregierung vor ihm gewagt habe, sagte der ehemalige Spiegel-Chefredakteur Georg Mascolo in seiner Laudatio: das Recht auf Auskunft zu bestreiten.

Friedrich, der nach Otto Schily (SPD) als zweiter Innenminister die Auster verliehen bekommen hat, nahm den Preis nicht persönlich entgegen.

Vor allem zwei Vorfälle trugen laut Mascolo zu der Entscheidung bei, Friedrich zum Informationsblockierer des Jahres zu küren: die Anfrage des Journalisten Hans-Wilhelm Saure (Bild) zur Rolle ehemaliger Nazis beim Bundesnachrichtendienst (BND) und die Anfrage der Reporter Niklas Schenk und Daniel Drepper (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) zu den Medaillenvorgaben deutscher Athleten.

Beide Male habe das Innenministerium eine Auskunft abgelehnt, und im Fall der Medaillenvorgaben habe Friedrich, der auch Sportminister ist, sogar versucht, eine Veröffentlichung der Vorgaben der Sportförderung bei den Olympischen Spielen 2012 gerichtlich zu verhindern. Dabei hatten die Journalisten ein verfassungsmäßiges Recht auf Auskunft. "Warum weiß Friedrich nichts davon?", fragte Mascolo.

Mascolo übermittelte dem Innenminister und seinen Mitarbeitern "herzlichen Glückwunsch und gute Besserung". "Es muss ja nicht stimmen, was in Brehms Tierleben über die Auster steht: Nämlich dass sie jede Beweglichkeit eingebüßt hat", sagte Mascolo.

Die Vergabe des Kritikpreises "Verschlossene Auster" ist ein Höhepunkt bei der Tagung der Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche. Diese wenig schmeichelhafte Auszeichnung erhalten Menschen oder Organisationen, die sich Journalisten gegenüber abschotten und Informationen verweigern.

Im Jahr der Finanzkrise 2009 hatte sie der Bundesverband deutscher Banken erhalten, 2012 war der Weltfußballverband Fifa als "Informationsblockierer des Jahres" dran. Auch der frühere Bahnchef Hartmut Mehdorn und die Katholische Kirche sowie der Discounter Aldi waren schon Preisträger.