Medienschau US-Wahl
Ein Überblick

Barack Obama hat die Wahl gewonnen - und liberale US-Medien feiern den neuen Präsidenten. Ihre konservativen Kollegen sahen die Niederlage Mitt Romneys schon früh kommen und suchen jetzt nach Gründen für die Schmach. Ganz oben auf der Liste der Schuldigen: Die Medien selbst.

"Obamas Nacht", titelt die New York Times im Netz und beschreibt den Verlauf der Wahl folgendermaßen: "Der Weg zum Sieg wurde für Mr. Romney immer enger, je weiter die Nacht fortschritt, während Mr. Obama stetig auf die 270 Wahlmännerstimmen zukletterte, die er brauchte, um eine zweite Amtszeit zu gewinnen."

7. November 2012, 12:11 2012-11-07 12:11:44  © Süddeutsche.de/feko/thei/mcs

zur Startseite