Markus Lanz bei "Wetten, dass..?" Auf der Suche nach dem Gottschalk-Ego

Noch nicht bei Wetten, dass..? angekommen: Moderator Markus Lanz.

(Foto: dpa)

Sein siebtes "Wetten, dass..?" gerät für Markus Lanz zum Fiasko, das ZDF verzichtet im kommenden Jahr auf das Mallorca-Spezial der Show. Wenn das mit Lanz und "Wetten, dass..?" noch was werden soll, muss sich die Show verändern - und auch der Moderator.

Von Matthias Kohlmaier

Die Lanz-Challenge war einer der Einfälle, die aus dem alten Thomas-Gottschalk-Wetten-dass..? eine moderne Markus-Lanz-Show machen sollten. Bei der Sommerausgabe der Samstagabendsendung auf Mallorca ging dabei aber so viel daneben, dass man gar nicht genau weiß, wo man mit dem Erzählen anfangen soll.

Da ist eine renitente Kandidatin, die sich lieber über Regeln streitet, als Limbo zu tanzen, was nämlich ihre "Challenge" gewesen wäre. Da ist ein Publikum, das das Ganze überhaupt nicht lustig findet, sondern minutenlang buht, was bei Wetten, dass..? wirklich ungewöhnlich ist. Vor allem aber ist da ein Moderator, der sagt: "Alles gut, alles gut, alles gut, alles gut!"

Genau dieser eine Moment war es, der zeigte, was Markus Lanz nicht kann: Spontan sein, unerwartete Situationen meistern, (s)ein Publikum lenken. Was nicht auf einem seiner Moderationskärtchen vermerkt ist, wird beinahe zwangsläufig zur Stolperfalle. Das Publikum buht, der Moderator moderiert darüber weg.

Dem ZDF scheint dieser Mangel an Spontanität von Beginn an bewusst gewesen zu sein, warum sonst hätte man Lanz die rotzfreche Komikerin Cindy aus Marzahn an die Seite gestellt. Doch auch die konnte diese Situation nicht retten.

Noch nie so wenige Zuschauer

Ihre teils seltsamen, teils erfrischenden Auftritte vermögen eines nicht zu überdecken: Markus Lanz ist auch nach seiner siebten Folge Wetten, dass..? nicht in dem Format angekommen. In seiner Talkshow beherrscht er es meist spielend, ein Gespräch zu leiten, mehrere Gäste zu managen - in Deutschlands noch immer renommierteste Samstagabendshow hat er all diese Qualitäten bis dato nicht übertragen können. Stattdessen sitzt plötzlich ein Stefan Raab neben ihm auf der Couch - und es ist unklar, wer hier eigentlich Gast, und wer Gastgeber ist.

Nur noch 6,74 Millionen Menschen wollten am vergangenen Samstagabend Wetten, dass..? sehen. Das ist der schwächste Wert in der Geschichte der ZDF-Sendung, die mittlerweile 206 Ausgaben umfasst. Natürlich war es unwahrscheinlich, dass Lanz die hohe Zuschauerzahl seiner Premiere (13,62 Millionen Zuseher) würde halten können. Das dürfte auch sein Arbeitgeber nicht erwartet haben. Bloß unter den bereits mauen Quoten der letzten Augaben unter Thomas Gottschalk wollte man sich gewiss nicht einpendeln.

Bleibt also die Frage: Was muss Lanz verändern? Lockerer wird er werden müssen. Im Idealfall findet er bis zur nächsten Episode irgendwo tief in sich ein Stück dieses monströsen Egos, mit dem Thomas Gottschalk früher Stierkampfarenen wie die auf Mallorca quasi en passant bespielt hat. Es mag stimmen, dass Lanz sich auf jede Show mit äußerster Akribie vorbereitet - es hilft ihm aber alles nichts, wenn aus dieser Akribie unentspannte Verbissenheit wird, sobald er die Bühne betritt.

Jedoch wird man beim ZDF nicht nur den neu verpflichteten Moderator hinterfragen müssen. Denn obschon vor Lanz' erstem Auftritt bereits am Konzept der Sendung geschraubt worden war, sind auch hier Fragen offen: Trägt dieses jahrzehntealte Format in der aktuellen Form überhaupt noch, egal, wie gut der Moderator es präsentiert? Ist eine bis zu vierstündige TV-Show in Zeiten der Second und Third Screens noch zeitgemäß?

Keine Wiedergutmachung 2014

Alles Fragen, die bis zu Lanz' achter Moderation der Show am 5. Oktober in Bremen geklärt sein müssen. Wenn sich bis dahin Moderator und Konzept tasächlich aufeinander zubewegt haben, kann das vielleicht immer noch was werden, mit Markus Lanz und Wetten, dass..?. Wenn nicht, wird sich das ZDF wohl schon bald nach einem neuen Babysitter für seinen Samstagabend-Dino umsehen und Lanz kann sich voll und ganz auf seine gut funktionierende Talksendung konzentrieren.

Egal, wie es kommt, seine dürftige Darbietung auf der Baleareninsel wird Lanz 2014 nicht wiedergutmachen dürfen. Denn das ZDF verkündete bereits, für das kommende Jahr keine Sommerausgabe der Show zu planen. Wie Unterhaltungschef Oliver Fuchs erklärte, werde das Mallorca-Spezial aufgrund der Fußball-WM 2014 in Brasilien wohl entfallen. So lautet jedenfalls die offizielle Variante.