Magazine Kraft der Natur

Nackt gegen den Stress: Die amerikanische Ausgabe des "Playboy" hat jetzt keine unbekleideten Frauen mehr auf ihrer Titelseite. Magazinmacher hierzulande sehen darin offenbar eine Marktlücke.

Von Karoline Meta Beisel

Für Busenfreunde hätte es ein trauriger Tag werden können. Der amerikanische Playboy will raus aus der Schmuddelecke und zeigt auf dem Titel der neuen Ausgabe, die am Donnerstag präsentiert wurde, erstmals eine zwar spärlich, aber eindeutig bekleidete Frau. Gut, dass es den Stern gibt. In Hamburg begreift man den Strategiewechsel beim Playboy nämlich offenbar als Chance - und als Aufforderung, selber mal wieder eine Nackte zu zeigen. "Heilkraft der Natur" heißt die Geschichte dazu, geklärt werden soll, "was wirklich gegen Schmerzen, Stress und Bluthochdruck hilft". Wobei die Frage mit der Auswahl des Titelmotivs beantwortet sein dürfte: Nackte helfen gegen Stress, was ja auch lange genug das Erfolgsrezept des Playboy war.

Apropos Playboy, eigentlich hatte der Stern in dieser Woche Donald Trump auf dem Titel; in den ersten belichteten Ausgaben hatte die Redaktion dem Republikaner den Vorwahlsieg zugesprochen. Den heimste dann ein anderer ein, das Titelbild musste schnell ausgetauscht werden. Mit einem nackten Donald Trump wäre das nicht nötig gewesen.