Louvre-Eröffnung Schweizer Journalisten wurden zwei Tage lang in Abu Dhabi festgehalten

Vor wenigen Tagen wurde der Louvre Abu Dhabi eröffnet.

(Foto: AFP)
  • Zwei Journalisten des Schweizer Fernsehsenders RTS wurden in Abu Dhabi mehr als zwei Tage lang festgehalten und verhört.
  • In der Nacht auf Sonntag konnten sie in die Schweiz zurückkehren, ein Großteil ihres Materials wurde jedoch beschlagnahmt.
  • RTS verurteilte den Vorfall als "Versuch der Einschüchterung und Angriff auf die Pressefreiheit".

Zwei Journalisten des Schweizer Feernsehsenders RTS sind in Abu Dhabi 50 Stunden lang von der Polizei festgehalten worden. Die beiden wollten eine Reportage über den vergangene Woche eröffneten "Louvre Abu Dhabi" drehen. Auf einem Markt wurden sie am Donnerstag festgenommen.

Beide wurden, so heißt es in Schweizer Medien, mehrere Male verhört und teilweise neun Stunden am Stück verhört. Wie RTS mitteilte, wollten die Behörden herausfinden, ob die Journalisten für eine Nichtregierungsorganisation oder ein Drittland arbeiten. Der Sender verurteilte den Versuch als "Einschüchterung und Angriff auf die Pressefreiheit". Die beiden Journalisten wurden in der Nacht auf Sonntag freigelassen und konnten in die Schweiz zurückkehren. Ihr Material wurde größtenteils jedoch beschlagnahmt. Vergangenen Samstag wurde der Louvre Abu Dhabi nach mehr als zehn Jahren Bauzeit eröffnet. Auf mehr als 6000 Quadratmetern zeigt das Museum die Geschichte der Menschheit und erzählt von den Gemeinsamkeiten unterschiedlicher Kulturen.

Der Louvre Abu Dhabi wäscht die Kunst rein

Keine Lust, keine Nöte, keine Gewalt: Der unehrliche Kunstbegriff passt gut zu diesem sagenhaft schönen und moralisch fragwürdigen Gebäude. Von Laura Weissmüller mehr...