Kritik an "Wetten, dass..?" Abschalten, sofort! Oder?

Als Gast in der zweiten Ausgabe von "Wetten, dass..?" mit Markus Lanz hat sich US-Schauspieler Tom Hanks offenbar nicht wohl gefühlt. Hinterher lästerte er über das Format, wie vor ihm kaum jemand. Ist die Kritik gerechtfertigt? Ist "Wetten, dass..?" noch geeignet für den Samstagabend?

SZ-Autoren über die Zukunft einer großen deutschen Show.

Als Tom Hanks am Samstag eine seltsame Kopfbedeckung aufsetzen und so den Parcours fürs Sackhüpfen markieren sollte, war das vielleicht etwas viel für ihn. Der Hollywood-Star war schließlich bei Wetten, dass . . ?, um seinen Film Cloud Atlas zu vermarkten. Man hätte nur nicht gedacht, dass Herr Hanks hinterher so nachtritt.

Schon in der Sendung sagte er, Moderator Markus Lanz sehe ein bisschen wie "ein schmieriger Banker" aus. "Ich habe zugeguckt, wie der Moderator in einem Sack um mich rumhüpft - wenn das nicht Hochqualitätsfernsehen ist!", zitierte der RBB-Sender Radio 88,8 Hanks. "Wenn in den USA jemand eine TV-Show macht, die vier Stunden dauert - jeder Verantwortliche wäre am nächsten Tag gefeuert." Der Bild sagte Hanks, er habe nur gehofft, dass es endlich vorbeigehe.

Große Wetten, kleine Gags

mehr...

Hat der Mann recht? Ist die Zeit von Wetten, dass . . ? vorüber? Soll man es abschaffen? Antworten von SZ-Autoren.