Kartellamt prüft Übernahme der FR durch FAZ Überall in Frankfurt

Die Frankfurter Rundschau könnte bald von der FAZ übernommen werden - nun muss das Kartellamt prüfen.

(Foto: Getty Images)

Die FAZ-Gruppe hat die Übernahme der "Frankfurter Rundschau" beim Kartellamt angemeldet. Im Erfolgsfall kämen Abo-Stämme und Vermarktungsmöglichkeiten von insgesamt drei großen Frankfurter Zeitungen unter ein gemeinsames Dach.

Von Claudia Tieschky

Der deutsche Interessent an der Frankfurter Rundschau (FR), den der Insolvenzverwalter Frank Schmitt bisher nicht nennen will, ist wie vermutet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Das Bundeskartellamt gab nun bekannt, die FAZ "beziehungsweise die Frankfurter Sozietäts-Druckerei" habe das Vorhaben angemeldet, das FR-Verlagsgeschäft zu erwerben. Kartellamtspräsident Andreas Mundt wies darauf hin, dass die Prüfungsfrist wegen der Finanzlage der FR äußerst knapp sei.

Bei einer Übernahme kämen Abo-Stämme und Vermarktungsmöglichkeiten der drei Frankfurter Zeitungen FAZ, FR und Frankfurter Neue Presse (FNP) unter ein gemeinsames Dach. Die Fazit-Stiftung hält sowohl die Mehrheit an der FAZ als auch am Verlag der FNP. An der Gemeinschaft käme kein Werbekunde vorbei, der in Frankfurt Anzeigen schalten will - eine wirtschaftlich komfortable Situation.

Der FR-Insolvenzverwalter hatte erklärt, unter den Interessenten für eine Übernahme sei ein deutscher Kandidat, der die FR "in gewohnter Weise" und in "gewohntem Umfang" weiterführen wolle. Nach diesem Szenario würden 30 der 70 FR-Redakteure übernommen. Die Äußerungen deuten darauf hin, dass es jedenfalls nicht zu einer Vermischung der Marken FAZ und FR kommen wird, die für eine höchst unterschiedliche Blattlinie stehen.

Das Kartellamt will prüfen, ob die Marktposition der FR ohnehin der FAZ zufallen würde, wenn die insolvente Zeitung vom Markt verschwände - in dem Fall ginge es um eine sogenannte Sanierungsfusion - oder ob es die Chance auf die Fortführung durch einen anderen Käufer gibt. Auch der türkische Verleger Burak Akbay hat ein Gebot abgegeben Das Insolvenzverfahren über die FR wird an diesem Freitag eröffnet.