Kampagne zum neuen Rundfunkbeitrag "Vieles andere sind Scheingefechte"

Was wäre denn die Zielgruppe, die überzeugt werden müsste?

Menschen, die großen medialen oder politischen Einfluss haben. Politiker, Journalisten und Unternehmer. Ob diese mit einem TV-Spot erreicht werden, ist eher unwahrscheinlich. Da muss etwas anderes passieren, beispielsweise durch Pressearbeit, Interviews in Fachzeitschriften oder gezielte Anzeigen.

Multiplikatoren also. Und was die anderen denken, ist egal?

Machen wir uns keine Illusionen: Öffentliche Kampagnen und die häufig hinter den Kulissen geführte Kommunikation mit den eigentlichen Entscheidern sind zwei Dinge. Die Musik spielt in diesem Fall beim Gesetzgeber, der bestimmen kann, wie Gebühren festgelegt und verwendet werden. Da ist der eigentliche Hebel. Vieles andere sind Scheingefechte.

Wie sich der öffentliche Rundfunk finanziert

Warum wird dann überhaupt so eine groß angelegte Kampagne gefahren?

Weil sie erklären, informieren soll. Das steht im Vordergrund und ist auch unstrittig: Wenn ich Prozesse umstelle, muss ich das gut kommunizieren. Man denkt aber häufig, wenn alle verstanden haben, was sich ändert, dann wird das auch akzeptiert. Jahrelange Erfahrungen in anderen Branchen und bei anderen Themen zeigen aber, dass das nicht so ist.

Liegt das Legitimations-Problem nicht auch bei den Sendern selbst? Wenn diese klarer kommunizieren würden, wohin der Rundfunkbeitrag geht, würde das zu einer höheren Akzeptanz für die Haushaltsabgabe führen.

Die Annahme: "Wenn ich euch alles offenlege, wenn ihr alles wissen würdet, dann würdet ihr uns auch vertrauen", ist empirisch falsch. Das funktioniert nur mit rational argumentierenden Menschen. Viele entscheiden aber auf der Grundlage von Sympathie und Emotionen, nicht aufgrund besserer Argumente. Und Interessenkonflikte kann man nicht weg diskutieren. Deshalb führt auch vollständige Transparenz in vielen Fällen nicht zum Ziel. Große Teile der Bevölkerung erreicht man beim Thema Rundfunkgebühren durchaus mit oberflächlichen Botschaften und Zuspitzungen. Das ist leider die Realität.