Joko und Klaas für die Älteren Gottschalk und Jauch vor Wiedervereinigung?

Wächst da zusammen, was zusammen gehört? Eines der erfolgreichsten Duos der deutschen TV-Geschichte steht laut einem Magazinbericht womöglich vor einer neuen Teambildung: RTL denkt demnach ziemlich laut über eine neue, gemeinsame Show von Thomas Gottschalk und Günther Jauch nach.

Es ist eine schöne Idee Thomas Gottschalk, 62, und Günther Jauch, 56, noch einmal für gemeinsame Shows zusammenzuspannen. Total unrealistisch? Nein, wenn man sich bei RTL umhört. Der Spiegel hat das offensichtlich gemacht und dabei kam folgendes heraus: Zunächst habe es Überlegungen gegeben, Gottschalk in "5 gegen Jauch" zu integrieren, heißt es demnach aus dem RTL-Umfeld - etwa als "10 gegen Jauch und Gottschalk".

Wahrscheinlicher sei nun aber eine Show mit komplett neuem Konzept. Das Gespann solle sich darin als "Joko und Klaas für die ältere Generation" präsentieren. Gottschalk und Jauch haben sich bereits zu Gesprächen getroffen.

Jauch erklärt hierzu: "Wir reden dann über das Fernsehen und die Welt im Allgemeinen und nur selten im Besonderen." Konkrete Gespräche über eine mögliche Kooperation, "mit welchem Sender auch immer", dementiert Jauch laut Spiegel. Gottschalk wollte sich gegenüber dem Magazin nicht äußern.

Die beiden kennen sich seit ihrer Hörfunkzeit bei Bayern 3. Später moderierten sie als "Die 2 im Zweiten" im ZDF. Dort hat man derweil Konsequenzen aus den Schleichwerbevorwürfen gegen den früheren "Wetten, dass ..?"-Gastgeber Gottschalk gezogen. Wie das ZDF am Freitag bekanntgab, will der Sender jährlich Erklärungen "programmprägender Moderatoren" einholen, ob sie die Regeln zu Werbung und Sponsoring einhalten. Zur Gala "50 Jahre ZDF" Ende des Monats ist Gottschalk ungeachtet der Vorwürfe willkommen: Dort soll der Altstar gemeinsam mit den "Wetten, dass ..?"-Veteranen Frank Elstner und Wolfgang Lippert sowie dem derzeitigen Gastgeber Markus Lanz auftreten.

Mal schauen was aus dem anderen Projekt wird. Gerade erst feierte der Bayerische Rundfunk die Rückkehr von Gottschalk ins Radio, dann sagte der Entertainer die Moderation einer geplanten Musiksendung namens "Good Vibrations" aber wieder ab. Der Moderator hatte seine Karriere im Radio begonnen und bei "Bayern 3" seit den 1970er Jahren Sendungen wie "Pop nach acht" und die "B3 Radio-Show" moderiert, die ihn - gemeinsam mit seinem Freund Günther Jauch - weit über Bayern hinaus bekanntmachte. Im Herbst 1989 beendete Gottschalk seine Moderatorentätigkeit beim BR - und machte bekanntlich große Fernseh-Karriere. Nach seinem Ende bei "Wetten, dass..." floppte allerdings sein letzter Alleingang, die ARD-Vorabendshow "Gottschalk live". Auch als Jury-Mitglied beim RTL-"Supertalent" erntete der Ex-Showmaster Kritik.