Joko & Klaas in der Kritik Sorry für den #Busengrapscher

Joko und Klaas moderieren eine Show nach der anderen, ihr Erfolg mit "neo paradise" ist ungebrochen. Ein Auftritt des Blödel-Duos auf der IFA wird zum Nippelgate.

Von Carolin Gasteiger

Für ihre Show "Joko & Klaas - Das Duell um die Welt" erhielte die beiden Jungmoderatoren den Deutschen Fernsehpreis. Nun müssen sie sich für ihre Sendung neo paradise von der IFA rechtfertigen.

(Foto: dapd)

Busengrapscher, sexuelle Belästigung, schlechter Geschmack: Mit diesen Schlagworten assoziieren wütende Blogger seit neuestem Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, bekannt aus neo paradise.

Das Blödel-Duo, das sich gern und quotenträchtig zum Affen macht, erhielt vor kurzem für die Sendung "Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt" den deutschen Fernsehpreis. Für die beste Unterhaltungsshow. Während der eine sich in Indien in den Ganges wirft, reist der andere nach Ecuador, um sich dubioses Dschungel-LSD einzuverleiben. Ob das, was sich Joko & Klaas gegenseitig an Aufgaben stellen und dabei an den Kopf werfen ("Du bist so ein Arschloch!"), tatsächlich lustig ist, darüber mag man streiten. Eins steht jedenfalls fest: Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sind sich für nichts zu schade. Kein Streich ist ihnen zu blöd, kein Niveau zu tief.

Mit einer ihrer "lustigen" Aufgaben sind die beiden jetzt aber für viele zu weit gegangen: Neo paradise sendete am 4. Oktober von der IFA Berlin, wo Joko und Klaas unter anderem ein ach so innovatives und ach noch viel lustigeres Pups-Spray unter die Leute brachten. Danke dafür. Aber dann stellte Klaas Joko folgende Aufgabe: einer Messe-Hostess an Busen und Po zu greifen.

Rote Karte statt Welpenschutz

Gesagt, getan: Ohne lange Vorrede überrumpelt Joko die junge Dame und flüchtet prustend mit einem "Es tut mir so leid". Sie bleibt irritiert und leicht errötend zurück. Nun, man könnte das aufklärerisch so deuten, dass Joko einfach nur den Prototypen eines dreisten Messebesuchers darstellt. Ein Verhalten, das ebenso unangenehm und demütigend ist wie unverschämter Usus auf Messen.

Doch Zuschauer, Blogger und Politiker toben. Der linke Freitag prangert das Verhalten der beiden an und fordert statt Welpenschutz die rote Karte. Grünen-Politiker Volker Beck kritisiert auf Twitter: "Sexuelle Belästigung oder Nötigung ist kein schlechter Herrenwitz. Das ist unvereinbar mit dem öffentlich-rechtlichen Auftrag." Zahlreiche Bloggerinnen und Blogger sind aufgebracht. Besonders Klaas' Reaktion ist für viele frauenverachtend: "Gott, aber der war das auch so unangenehm. Die stand da wirklich und hat sich richtig entwürdigt gefühlt. Die fährt jetzt gleich nach Hause und dann wird die erst einmal schön heulen unter der Dusche, die steht dann sechs Stunden unter der Dusche."

Sogar Fans der beiden posten im Eifer des Gefechts auf Facebook: "Des mit dem Nipelgrapscher hät echt nich sein müssen, des war au nich mehr lustig". Und weiter: "... das was sie machen ist nicht lustig, und vor allem was Joko an dieses Madchen getan hat...das ist das letzte...ich wuerde ihn verklagen wegen sexuellebelestigung...die beweise sind da", schreibt ein weiblicher Fan in nicht ganz astreinem Deutsch.

Das ZDF versuchte am Montag, die Wogen zu glätten: "Die Messehostess wurde von Joko Winterscheidt nicht angefasst, die Berührungen waren lediglich angedeutet", hieß es in einem Statement. Und kurz darauf äußerten sich die Protagonisten selbst: "Ihr habt recht & wir haben einen fehler gemacht der nicht wieder vorkommen wird. wir haben kein taktgefühl bewiesen, und lustigen quatsch mit fahrlässigem, beleidigendem schwachsinn verwechselt. es tut uns ehrlich leid", entschuldigt sich Klaas Heufer-Umlauf über Twitter.

Wer die Show von Joko & Klaas kennt, nimmt ihnen die Entschuldigung nicht ab - zu sehr mutet sie wie eine Kleinjungen-Ausrede auf Bestellung an. Und zu sehr freuen sich die beiden sonst an geschmacklosen Streichen. Immerhin von einem bekommen sie Rückendeckung: Oliver Pocher. Der twittert zur Causa Busengrapscher: "Willkommen im Klub der Medienschelte!! Und auf einmal ist nicht mehr alles geil..."