"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!"Das sind die Dschungelcamp-Kandidaten 2018

Straßenfußballer, Stahlkocher und Zicken: Welche Kandidaten dieses Jahr bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" ins Camp ziehen.

Ansgar Brinkmann - ehemaliger Fußballprofi

Man hört den Begriff "Straßenfußballer" ja nicht mehr sehr oft. Das heißt, man hört ihn vielleicht schon noch, aber dann immer im Perfekt. In nachtrauernden Sätzen, die mit "Damals ..." oder "Früher ..." anfangen. Ansgar Brinkmann hat das Wort sogar in seinem Wikipedia-Eintrag stehen. Im dritten Satz, da, wo die kleinen Besonderheiten auftauchen. Der Mittelfeldspieler, der in seiner Karriere für insgesamt zwölf Vereine auflief, ist eine Art Antithese zu Spielern wie Philipp Lahm. Einer, den sie beim Fernsehen gern hervorkramen, wenn im Kontrast gezeigt werden soll, dass die Fußballer heute alle nur noch PR-Coach-gewienerte Einheitsschlauchis sind. Dass keine "echten Typen" mehr auf dem Platz stehen.

Im Camp kann er damit in Personalunion gleich zwei Rollen ausfüllen: Fußballer UND Ehrliche-Haut-Raubein mit Säufer-Anekdoten (er ist sogar mal betrunken zu Fuß von einer Kontrolle geflüchtet, nachdem die Polizei ihn in seinem Porsche aufgehalten hatte). Das Beste aus den Welten Ailton und Gunter Gabriel quasi. In seinem Abschiedsspiel 2009 holte er sich kurz vor Schluss noch symbolisch seine letzte rote Karte. Bei der Trunkenheitsflucht kam er ohne Strafe davon.

Bild: MG RTL D / Arya Shirazi 12. Januar 2018, 14:422018-01-12 14:42:51 © SZ.de/doer/biaz/cag/kel/fued