Geschichts-TV #Russia 1917

Als wäre es heute passiert: Arte präsentiert den Zarensturz als Nachrichten-Sondersendung mit Korrespondentenberichten und Experteninterviews. Das funktioniert sehr gut - solange man nicht die Gegenwart unter den Prämissen der Vergangenheit denkt.

Von Stefan Fischer

Schnell die Krawatte zurechtgerückt, dann geht es auf Sendung. Zar Nikolaus II. wurde gestürzt, Anchorman Thomas Kausch moderiert eine Arte-Sondersendung dazu: Breaking News: Zar gestürzt - Revolution in Russland. Tickermeldungen sausen über den Bildschirm. Aus der russischen Hauptstadt Petrograd wird der Korrespondent Roland Kühnke zugeschaltet. Später setzen Ingo Zamperoni, Golineh Atai und weitere sich selbst spielende Journalisten ihre Berichte ab. Im Studio sitzt der Russland-Experte Jörg Baberowski, der von Kausch immer wieder unterbrochen wird, weil es Neuigkeiten gibt. Aktuelle Bilder von der Kriegsfront etwa oder einen Tweet von Nikolaus' Bruder Michael, der den Thron ablehnt: "I will not be the Emperor of Russia. I'm sorry! #Russia 1917".

Die Breaking News aus Petrograd sind freilich hundert Jahre alt. Doch Geschichtsfernsehen ist in der Produktion von Arte, MDR und Docstation so frisch wie selten: Über die Russische Revolution, die in den Ersten Weltkrieg platzt, wird mit Mitteln des modernen Nachrichtenjournalismus berichtet. Das funktioniert gut. Man darf nur nicht die Gegenwart unter den Prämissen der Vergangenheit denken: Natürlich hätte die Zensur eine freie Berichterstattung verhindert, auch wäre die Redaktion kaum derart neutral gewesen - Deutschland führte Krieg gegen Russland.

Wer übernimmt die Macht? Führt Russland den Krieg fort? Wie verhält Deutschland sich zu Lenin und den Bolschewisten? Die Struktur einer News-Sendung gebietet es, zu portionieren und zuzuspitzen. In der Realität ist das oft problematisch: Weil es kaum gesicherte Erkenntnisse gibt und wenige neue Entwicklungen - trotzdem muss gesendet werden. In dieser Simulation aber ist die Faktenfülle immens, so dass sich weit mehr als 60 Minuten sinnvoll hätten füllen lassen.

Breaking News: Zar gestürzt - Revolution in Russland, Arte, 19.30 Uhr.