"Game of Thrones"-Vorlage George R. R. Martin verpasst Abgabetermin

Entschuldigt sich bei seinen Fans für eine verpasste Deadline: George R.R. Martin.

(Foto: AP)
  • Der Bestseller-Autor George R.R. Martin bloggt, dass er den Abgabetermin für sein neues Manuskript nicht einhalten konnte.
  • Martins Bücher sind Vorlage für die TV-Serie Game of Thrones - Fernsehfolgen zu dem Manuskript sind bereits produziert.

"Ich hab es verbockt." Ziemlich zerknirscht zeigt sich George R.R. Martin in einem aktuellen Blogpost. Der Autor der Bestseller-Buchreihe "A Song of Ice and Fire" (Das Lied von Eis und Feuer) kündigt dort an, dass der nächste Band nicht wie geplant erscheinen wird. Ihm sei es nicht gelungen, das Manuskript fertig zu schreiben und rechtzeitig bei seinen Herausgebern einzureichen. Für die TV-Serie Game of Thrones bedeutet das, dass die neue Staffel im April anläuft, bevor es die Buchvorlage zu kaufen gibt.

Martin arbeitet nach eigenen Angaben eng mit den Machern der HBO-Serie zusammen, damit seine Bücher in der Verfilmung wiedererkennbar sind, schreibt er. Seine Enttäuschung ist ihm in dem Blogpost anzumerken. "Ich werde nicht mit Ausreden kommen. Es gibt keine Ausreden. Niemand außer mir trägt die Schuld", schreibt er. Die erste Deadline für das Buch mit dem Titel "The Winds of Winter" sei an Halloween gewesen, schreibt er, und "das hielt ich für machbar. Im März". Doch dann sei ihm Vieles dazwischengekommen und er habe geahnt, dass er sich übernommen hatte. "Das machte mich depressiv", schreibt er.

Schreib, George! Schreib!

In diesem Jahr erscheint kein neuer Roman der Fantasy-Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" - dafür die fünfte Staffel "Game of Thrones". Überholt die Serie womöglich die Bücher? Autor George R. R. Martin gibt sich mysteriös. Von Jürgen Schmieder mehr ...

"Fristen stressen mich nur"

Seine Herausgeber hätten "mit großer Ruhe" reagiert und ihm eine neue Frist bis zum 31. Dezember gegeben. "Doch nun ist er da, der erste Januar. Das Buch ist nicht fertig und nicht abgegeben. Keine Worte können daran etwas ändern", so Martin in der Entschuldigung an seine Fans und Herausgeber. Hunderte Seiten und Dutzende Kapitel seien zwar schon geschrieben, aber es gebe noch so viel zu tun, erklärt er. Er feile sehr lange an seinen Worten und häufig käme es auch vor, dass er ganze Textabschnitte umstellt.

"Über Jahre waren meine Leser den Zuschauern voraus. Dieses Jahr wird in Teilen das Gegenteil zutreffen. Wie ihr damit umgehen wollt... hey, das überlasse ich euch", schrieb Martin. Der Buchautor wollte sich nicht auf ein neues Veröffentlichungsdatum festlegen. "Fristen stressen mich nur", bekannte er.

Sind Sie GoT-Experte?

Der Hype um "Game of Thrones" ist ungebrochen - und das nicht erst seit den Gerüchten um Jon Snow. Wie gut kennen Sie Ihre Lieblingsserie? mehr... Quiz