Frauensender Glitz im Pay-TV Irgendwie ein Lebensgefühl

Ein Ort, "wo man mal in den Arm genommen wird": Der neue Pay-TV-Sender Glitz richtet sich in erster Linie an ein weibliches Publikum. Eva Padberg, Dana Schweiger und Barbara Bonisolli liefern entsprechende Lifestyle-Magazine. Glänzen will Glitz mit Erstausstrahlungen begehrter US-Serien.

Von Peter Sich

Carrie Walls vergisst nichts. Jedes noch so kleine Detail kann sie sich ins Gedächtnis rufen. Carrie hat, so heißt es in der US-Serie Unforgettable, das hyperthymestische Syndrom - die absolute Erinnerung, die nur wenige Menschen weltweit besitzen. Früher klärte Carrie Morde auf, jetzt nutzt sie ihr Gedächtnis, um durchs Kartenzählen beim Black Jack zu gewinnen. Doch als sie Zeugin eines Mordes wird, bedarf es wenig Überzeugungsarbeit, bis sie ihr Dasein als Ex-Polizistin aufgibt und zur Truppe zurückkehrt.

Dana Schweiger, Barbara Bonisolli und Eva Padberg bei der Launch-Party für den Pay-TV-Sender Glitz am 8. Mai in München.

(Foto: Getty Images)

Mit der Pilotfolge von Unforgettable startete Glitz, der Bezahlsender der Turner-Gruppe, vorigen Dienstag seinen Sendebetrieb. Zu empfangen ist der Frauen- und Lifestylesender über die Angebote von Kabel Deutschland, Kabel BW, Unitymedia und der Telekom. Mit dem Pay-TV-Anbieter Sky stehe Turner im Gespräch, teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit.

Glänzen will Glitz mit Erstausstrahlungen von US-Serien wie Parks and Recreations, Hot in Cleveland oder Parenthood, die an diesem Montag startet. Daneben finden sich Dokumentarfilme - etwa Der erste Schrei, der den Umgang mit Geburten in verschiedenen Kulturen beleuchtet oder America's Hate Rock Twins über eine neonazistische Mädchen-Pop-Band.

Von den Nazimädchen abgesehen ist der Sender mit dem Motto "Hier scheint die Sonne" deutlich bemüht, positive Stimmung zu verbreiten. Es soll ein Ort sein, "wo man einfach sein kann, wie man ist, und wo man mal in den Arm genommen wird", wie es Anke Greifeneder, Programmchefin der Unterhaltungssparte bei Turner, ausdrückt.

Man könnte über Menschen, die solche Sätze sagen, alles Mögliche vermuten, jedenfalls legt Glitz Wert auf Eigenproduktionen, die irgendwie ein Lebensgefühl moderner Frauen transportieren sollen. Angekündigt ist eine Fernsehversion der Burda-Zeitschrift InStyle, moderiert von Eva Padberg.

In Simply Dana begleitet der Zuschauer Til Schweigers Noch-Ehefrau Dana zu Sozialprojekten in Kenia und zum Schuhekaufen (immerhin Laufschuhe). Barbara Bonisolli gibt in Mein Leben auf dem Land Einblicke in ebendieses und rät, ruhig mal etwas mehr Suppe zu kochen. Die könne man bei Bedarf nämlich wieder warm machen. Man glaubt es kaum.

Ein kleiner Höhepunkt ist aber an diesem Montag der Start von Parenthood. Weitgehend klischeefrei erzählt die amerikanische Drama-Serie vom Familienleben des Braverman-Clans und lässt dabei weder kindlichen Autismus noch jugendliche Masturbation aus.

Unforgettable, Glitz, dienstags, 20.15 Uhr.

Parenthood, montags, 20.15 Uhr.