Facebook-Post zum "Tatort" Til Schweiger feiert seinen Regisseur - und sich selbst

Trotz mauer Quote ist der Schauspieler überzeugt: Sein jüngster "Tatort" ist ein "Stück Fernsehgeschichte".

Til Schweiger sieht sich offenbar genötigt, die aktuelle Quote seiner jüngsten Tatort-Folge öffentlich zu rechtfertigen. "Fegefeuer", der zweite Teil des Schweigerschen Tatort-Spektakels zum Jahreswechsel, hat im Vergleich zum ersten Teil (hier lesen Sie mehr zu "Der große Schmerz") eine halbe Million Zuschauer verloren. 7,69 Millionen verfolgten die Fortsetzung am Sonntagabend, den Fall am Neujahrsabend 8,24 Millionen. Im Vergleich zu Schweigers erstem Fall 2013 sind es sogar fünf Milionen weniger Zuschauer (die Premiere verfolgten 12,5 Milionen). Viele hätten mehr erwartet nach dem Hype um die Doppelfolge - und wohl auch Schweiger selbst.

Christian Alvart- was hast du gemacht?! Ich sage , du hast ein Stueck deutsche Fernsehgeschichte geschaffen!...

Posted by Til Schweiger on Sunday, January 3, 2016

Überschwängliches Lob an Christian Alvart

In der Nacht zu Montag, noch bevor die Quote öffentlich wurde, hat der Bruce Willis unter den Tatort-Kommissaren bekundet, wie toll er sein Werk findet - und vor allem seinen Regisseur Christian Alvart. "Ich, Til Schweiger, feier dich jetzt mal richtig derbe ab!!!", schreibt er auf Facebook. Alvart habe ein "Stueck deutsche Fernsehgeschichte geschaffen". Er sei der "bahnbrechendste seiner Art", einfach "der Größte". Alvart dürfte sich freuen über dieses Lob, anderen könnte der Rant des Tatort-Kommissars sauer aufstoßen. Denn so munter geht es nicht weiter:

Schweiger teilt auch kräftig aus

Schweiger-"Tatort": Das wäre Bruce Willis nie passiert

Nick Tschiller mutiert zur Menschmaschine - die am Ende einfach nur mal gedrückt werden will. Die "Tatort"-Nachlese mit ausgewählten Zuschauerkommentaren. Kolumne von Johanna Bruckner mehr ...

Schweiger keilt gegen Kollegen und andere Tatort-Macher, die das Budget "für zwei moppelige Kommissare, die ne Currywurst verspeisen, oder ein Bier von einem bayerischen Imbiss zocken", verschwenden würden. Und er wettert auch wieder gegen seine Kritiker. Er selbst habe "viiiieel mehr Ahnung von der Craft( Materie)....KUNST.... als die meisten von diesen Trotteln, die darüber schreiben!!!!".

Und schließlich geht es noch gegen das ganze Land und seinen Sender, den Norddeutschen Rundfunk: "Deutschland bleibt das Land der Neider....und am Rande bemerkt... der vierte Teil ist NiCHT wegen mir nicht ausgestrahlt worden, sondern wegen dem NDR." Die beiden neuen Folgen waren wegen der Anschläge in Paris im November auf Silvester verschoben worden; die ARD spielte in der vergangenen Woche gleich vier Schweiger-Tatorte nacheinander.

Den Kommentaren nach zu urteilen, dürfte Schweiger sich mit diesem Post keinen Gefallen getan haben. "Um die arrogante Art möchte man Sie nicht beneiden", schreibt eine Leserin. Ein anderer Leser meint: "Größenwahn kommt vor dem Fall." Aber da dürfte ein Til Schweiger drüber stehen. Vermutlich feiert er gerade richtig derbe ab.

Volle Feuerkraft voraus

mehr...