Die besten neuen TV-SerienDiese Serien sollten Sie sich ansehen

In "The Rain" ist jeder Regentropfen tödlich. "Will & Grace" wird in der Neuauflage politischer als früher. Vier Serien, die sich gerade lohnen - und ein Ausreißer.

Von den SZ-Fernsehkritikern

The Rain (Netflix)

Die Regeln sind einfach. Jeder Regentropfen bedeutet Tod. Jede Pfütze auch. Und wer draußen herumstreunt, ist auf der Suche nach Essen und bereit, dafür zu töten. In der achtteiligen Serie The Rain, der ersten dänischen Eigenproduktion von Netflix, überträgt der Regen ein Virus, das jeden Menschen innerhalb von Minuten tötet. Die 16-jährige Simone und ihr jüngerer Bruder Rasmus (Alba August und Lucas Lynggaard) bekommen in dem Bunker im Wald, in dem ihr Vater sie versteckt hat, kaum etwas davon mit. Der Vater ließ sie zurück, um ein Heilmittel zu suchen. Sechs Jahre warten sie schon auf seine Rückkehr. Erst als ihnen das Essen ausgeht, brechen sie auf - und treffen andere Hungrige.

Wirklich stark macht The Rain die Kombination aus Dystopie und Coming-of-Age. In Rückblenden wird erzählt, wer Simone, Rasmus und ihre neuen Freunde vor der Katastrophe waren. Jetzt müssen sie herausfinden, wer sie sein wollen. Das gehört zum Erwachsenwerden, auch nach dem Weltuntergang.

Lesen Sie hier die vollständige Rezension von Kathrin Hollmer.

Bild: Per Arnesen; Per Arnesen/Netflix 31. Mai 2018, 11:392018-05-31 11:39:01 © SZ.de/khil/doer