Besuch in Berlin Pünktlich zu den "Tagesthemen"

Ingo Zamperoni ist Fernseh-Korrespondent in Washington, USA und hat gute Chancen, die Nachfolge von Thomas Roth bei den Tagesthemen anzutreten.

(Foto: WDR/Herby Sachs)

Ingo Zamperoni moderiert einen Abend in Berlin - und vielleicht bald mehr?

Von Claudia Tieschky

Als Ingo Zamperoni am Mittwochabend in Berlin eine Bühne in der Nähe des Potsdamer Platzes betrat, fragte man sich unwillkürlich: Was macht der eigentlich hier? Eine hinreichende Antwort wäre zum Beispiel gewesen: Ingo Zamperoni hält ein Mikrofon in der Hand und moderiert für die ARD die Veranstaltung "Top of the Docs", bei der jedes Jahr die dokumentarischen Produktionen vorgestellt werden, die das Erste für besonders beachtlich hält. Nur ist Zamperoni, 41, eigentlich weit weg von Berlin tätig, als vom NDR entsandter Washington-Korrespondent. Also: Was macht der eigentlich hier?

Seine plötzliche Gegenwart rief jedenfalls die Tatsache wieder ins Gedächtnis, dass der frühere Tagesthemen-Moderator Zamperoni den schönen Job in Washington bekommen hatte, kurz nachdem die Intendanten 2013 nicht ihn, den Jungspund vom NDR, sondern den weltweit erfahrenen Thomas Roth vom WDR zum Anchorman der Tagesthemen und Nachfolger von Tom Buhrow machten. Weil Roth damals 61 Jahre alt war, galt Zamperoni von da an gewissermaßen als Anwärter für die absehbare Roth-Nachfolge. Das ist mehr als drei Jahre her, Thomas Roth wird im November 65. Darum kann man wunderbar spekulieren, was Zamperoni denn nun wirklich in Berlin machte. "Hallo, ich bin bald wieder da" sagen? Das sagte er natürlich nicht. Stattdessen sagte er zum Beispiel einmal, dass er großes Interesse an einem pünktlichen Beginn der Tagesthemen habe.

Der innerhalb der ARD für die Tagesthemen zuständige NDR teilt auf Anfrage mit, dass der Vertrag von Thomas Roth zum 30. November 2016 ende. Weiter erklärt man, der NDR-Intendant und damalige ARD-Vorsitzende Lutz Marmor habe 2013 "den Vertragsschluss mit Thomas Roth ausdrücklich begrüßt", um dann zu zitieren, was Marmor damals mit Blick auf eine mögliche Nachfolge von Roth auch noch gesagt hatte: "Es ist kein Geheimnis, dass dann Ingo Zamperoni gute Chancen hat." An dieser Einschätzung, so der NDR, "hat sich nichts geändert". Eine Entscheidung werde voraussichtlich bei der nächsten Intendantensitzung im April fallen. Was Zamperoni in Berlin also machte: ein kleines Tagesthema.